Programm

JANUAR 2019

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren.

Sa, 05.01. TRIO AMORE

MI, 09.01. MATTHIAS BAUMGARDT  (g,voc)

Do, 10.01. DENNIS SEKRETAREV QUINTETT

Fr, 11.01. JAZZ MINDS

Sa, 12.01. ROBERT KAISER BARRELHOUSE BLUES

So, 13.01. JAZZ ON SUNDAY

Di, 15.01. THE GOLDEN SOUND TRIO

Mi, 16.01. RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE

Do, 17.1. LOST NAME  (Programm-Änderung)

Fr, 18.01. THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE (Programm-Änderung)

Sa, 19.01. LIVE JAZZ (Programmänderung)

So, 20.01. VINTAGE DAY ACOUSTIC MUSIC

Di, 22.01. JOHANNES MÖSSINGER

Mi, 23.01. THE DIVISION MEN (USA)

Do, 24.01. JULAKIM EXPERIMENTAL FOLK AN ARABIK 

Fr, 25.01. BERRY BLUE TRIO

Sa, 26.01. BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES

So, 27.01. ELINOR QUINTETT (DE/AT/BIH)

Mi, 30.01. POWERHOUSE QUINTETT

 

Do, 31.01. DENNIS SEKRETAREV QUINTETT (Programmänderung)

next

FEBRUAR 2019

 

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren.

 

Fr, 01.02. BEPLER & MAYER 

Sa, 02.02. MARIAN KLEEBAUM (Liedermacher)

So, 03.02 ¡HUEPA! - Jazz Latino

Mi, 06.02. KLEIN HERMANN - Roots, Rags & Delta Music

Do, 07.02. THREE JAZZ

Fr, 08.02 ANDI Mc. BRIDE

Sa, 09.02. TINA FREITAS TRIO 

So, 10.02. VITALIY BARAN QUARTETT

Di, 12.02. JOHANNES MÖSSINGER Jazz-Piano solo

Mi, 13.02. RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE

Do, 14.02. WE THREE

Fr, 15.02. PLAYTIME, DAS KLEINE BLUESORCHESTER

Sa, 16.02. THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE PIANO

So, 17.02. FRAU NANKE LÄSST BITTEN 

Di, 19.02. GRAVITY BLUES PROJECT

Mi, 20.02. THE RON LEMONS  

Do, 21.02. CHRISTIAN HAMM QUARTETT

Fr, 22.02. BERRY BLUE TRIO

Fr, 23.02. BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES

So, 24.02. LIVE JAZZ

Di, 26.02. THE GOLDEN SOUND TRIO

Mi, 27.02. TK TRIO

next

JANUAR 2019

JAZZLOKAL MAMPF, Sandweg 64, 60316 Frankfurt, Tel. 069 — 44 86 74. 

So-Do 18-01 h, Fr+Sa  18-02h.  Konzert 20:30-23 h, 

JANUAR 2019

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren.

Sa, 05.01. TRIO AMORE

Nicholas Greiner (g), Lukas Growe (b), Johannes Bode (dr)

Das Trio Amore ist hoffnungslos romantisch und gefällt sich dabei. Wenn die drei Freunde nicht im Proberaum sind, schmachten sie den Vollmond an oder singen Liebeslieder vor Fenstern. Das Programm der Band ist im stetigen Wandel begriffen; aber mensch darf sicher sein, dass einige bekannte Weisen aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel beleuchtet werden. Auf jeden Fall mit Herz.

MI, 09.01. MATTHIAS BAUMGARDT (g,voc) Blues&Rock for the King

Songs und Soli für den King of Rock ’n’ Roll

Do, 10.01. Dennis Sekretarev Trio

Dennis Sekretarev (tp,flh,comp), Andy Mohler (sax), Jörg Buttler (g), Matthias Hoch (b), Robert Fischer (dr)

Dennis Sekretarev präsentiert seine neue Frankfurter Gruppe 'DNS-JAZZ' mit Spezial Gast Andy Mohler aus Philadelphia am Saxophon.

Die Band präsentiert neue  und alte Kompositionen von Dennis Sekretarev, die Einflüsse von Hip Hop, RnB und Funk beinhalten.European Avantgarde Jazz

European Avantgarde Jazz

Fr, 11.01. JAZZ MINDS

Volker Brand (sax), Walter Bareither (g),Udo Kaczorowski (b)

Konrad Auhofer (dr)

Sa, 12.01. ROBERT KAISER BARRELHOUSE BLUES /piano&vocals

Blues-Musikabend mit Robert Kaiser.

Der Blues-Pianist Robert Kaiser lässt mit seiner Stimme und dem Piano die eindringlichen Sounds der Barrelhouses entlang des Mississippi aus den 1920er Jahren aufleben. Die Barrelhouses waren damals Kneipen für Afroamerikaner im Südosten der USA. Dort traf man sich nach einem schweren Arbeitstag und frönte Schnaps und Weibern. 

Robert Kaiser lebt und liebt vor allem die Anfänge des Piano-Blues. 

Sie hören Tunes von „Cow Cow“ Davenport, Montana Taylor, Jabo Williams, Little Brother Montgomery, Jelly Roll Morton - um nur einige zu nennen.

So, 13.01. JAZZ ON SUNDAY

Christian Müntz (sax), Tillmann Suhr (g), Paul Schmandt (b), Markus Eschmann (dr)

"Jazz on Sunday" ist ein swingendes Jazz-Quartett, das klassische Jazzstandards auf ganz eigene Weise interpretiert. Kompositionen z.B. von Duke Ellington, Benny Goodman, Freddie Hubbard, Horace Silver bis Django Reinhardt - souverän gespielte Themen und kreative Improvisationen, die das vielseitige Repertoire in neuem Glanz präsentieren. 

Di, 15.01. THE GOLDEN SOUND TRIO

Axel Schmitt (sax), Boris Frenzl (g), Rudolf Stenzinger (b)

Mitreißender Swing, Begeisternde Melodien und Virtuose Solos!

Lassen Sie sich verzaubern von zeitlosen Melodien des Golden Age of Jazz. Inspiriert durch die legendären Soundgiganten Lester Young, Stan Getz und Ben Webster verbindet sich der Tenorsaxophonist Axel Schmitt schnell zu den Herzen seiner Zuhörer. Die nötige Portion „Swing“ liefert er zusammen mit seiner atemberaubenden Rhythm Section, die ordentlich in die Beine fährt. Gönnen Sie sich diesen Hörgenuss, der Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

www.axelschmitt.net

Mi, 16.01. RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE

Wilfried Sarajski (p), Rudolf Stenzinger (b), Bastian Roßmann (dr)

Heute in der traditionsreichen Jazz-Piano-Trio-Besetzung: Virtuose Solos, zeitlose Melodien, jede Menge Groove und Spielfreude garantieren einen heißen und swingenden Abend - ein Konzerterlebnis im Mampf, das Sie nicht verpassen sollten!

- Swing Standards - 

www.rheinmain-rhythm.de

Do, 17.01. LOST NAME
 (Programmänderung)

Andi Langhammer (g,voc)

LOST NAME sitzt auf einem Stuhl und spielt seine Gitarre, spielt Schicht über Schicht, türmt sie in Loops aufeinander, bis sie da stehen wie eine Wand. Und wenn er singt, dann nie ohne Grund, nie ohne Wut oder Schmerz oder Lust. Lost Name macht Folk oder Indie, verbindet klassische Gitarrenläufe mit experimentellem Antifolk und verdichtet Geräusche, bis ein Gefühl hörbar wird.

https://www.youtube.com/watch?v=NpORYk-6_e4&frags=pl%2Cwn

(Programmänderung, ursprünglich für Sa, 19.01. angekündigt, findet das Konzert LOST NAME mit Andi Langhammer bereits heute, 17.01.19 statt)

Fr, 18.01. THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE 

Thilo Fitzner (p,voc) mit Eigenkompositionen und einem Feuerwerk der Boogie-Woogie & Blues-Geschichte

(Programm-Änderung, nachträglich ins Programm aufgenommen)

Sa, 19.01. LIVE JAZZ (Programmänderung, das ursprünglich für 19.01. angekündigte Konzert 

So, 20.01. VINTAGE DAY

Vintage Day Acoustic Music

Ilona Hauser (voc), Michael „Mike“ Schwisteg (g)

Die Anfänge von Vintage Day führen uns zurück ins Jahr 2005, als sich Ilona und Mike am Küchentisch zusammenfanden und begannen, gemeinsam Musik zu machen – damals wie heute mit Gitarre und Gesang. Als Akustik-Duo reduzieren sie die Cover-Songs, die ihnen gefallen, aufs Wesentliche, wodurch sich bei so manchem Werk ein ganz eigener Reiz entfaltet, der vorher im Verborgenen lag.So ist das Duo bestrebt, eigene Interpretationen und Versionen Songs zu entwickeln.

 http://www.vintageday.de

Di, 22.01. JOHANNES MÖSSINGER Jazz-Piano solo

Johannes Mössinger ist einer der wichtigen Pianokünstler in Deutschland. Er hat bereits 7 CDs als Leader aufgenommen und gibt Konzerte in USA und Europa. Höhepunkte waren Solo-Auftritte in Syrien und im Libanon auf Einladung des Goethe Instituts sowie Konzerte im Birdland und in der Knitting Factory in New York und in Washington. Er arbeitete mit Joe Lovano, John Lee, Bob Malach, Michael Küttner, Wolfgang Lackerschmid, Arie Volinez, Prof. John Papson u.a. 

– Jazz –

www.johannesmoessinger.de

Mi, 23.01. THE DIVISION MEN USA)

Caroline (b,voc), J.Spencer (g,voc)

We're an electric acoustic desert noir duo from Austin, Texas (USA).  Our music is cinematic, ethereal, dark and romantic.

This Texas bred, Husband / Wife, Acoustic Duo originally formed in Berlin, Germany in 2008. They are now based in Austin, TX. The band is made up of founder J. Spencer Portillo (vocals / acoustic guitar) and Caroline Rippy Portillo (vocals / bass guitar).

The Division Men's name was derived from the idea of artists collaborating from all over the world despite their locations. Originally formed in Berlin in 2008, the duo wrote and recorded and eventually returned to Texas.

Caroline was born in San Antonio, Texas. From 2007 until 2012, she played bass guitar for Tito & Tarantula. J. Spencer Portillo was born in Los Angeles, California but was raised in El Paso, Texas. His El Paso roots offer a huge influence on the lyrics which frequently present atmospheric portraits of love, life and death in a border town.

The Division Men are actively touring and promoting their latest album "Niños Del Sol " which was recorded at their in-home studio in Austin, Texas. The Division Men have a distinctive sound that has been described as dark, romantic, ethereal, and haunting. The album features Rafael Gayol (Leonard Cohen), Steven Hufsteter (The Quick | Tito and Tarantula | Del Shannon), Jay Reynolds (Asleep at the Wheel), Javier Escovedo (The Zeros | True Believers) , Mitch Hertz (Bloody Kids), Raiye Rippy and Jake Garcia (The Black Angels).

Do, 24.01. JULAKIM

*Liedermacherin julakim DIE TRIOLGIE*

zeitgenössische Weltmusik – experimental Folk an Arabik latinisiert

(Gittare und Stimme – Soloprogramm)

www.julakim.de

 Fr, 25.01. BERRY BLUE TRIO

Christoph Aupperle, Julian Keßler & Berry Blue – drei leidenschaftliche Musiker voller Kontraste. Der coole Aupperle, brillant am Piano, trifft auf den charmanten Sänger Berry Blue mit seiner warmen Stimme und Berry´s Sohn, den versierten Gitarristen Julian Keßler. Gemeinsam produziert das Jazz-Trio eine aufregende Mischung aus kalt und heiß, Avantgarde und Vertrautheit. Das Trio präsentiert ein Programm aus neu arrangierten Bossa Novas, Pop, Balladen, Swing, Blues & Jazzstandards und überrascht mit seinen Interpretationen deutscher, französischer und italienischer Chansons.

www.berryblue.de

Sa, 26.01. BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES

Joachim „Jogi“ Kirschner (p,voc)

Jazz, Blues & Soul

So, 27.01. ELINOR QUINTETT (DE/AT/BIH)

Claudia Döffinger (p), Jakob Helling (tp), Nikolaus Holler (sax), Kajetan Kamenjasevic (b), Raphael Vorraber (dr)

Elinor ist neu in der Stadt.
Elinor ist wasserscheu und bekommt leicht Schnupfen.
Elinor steht auf Detektive und “The Police”.
Elinor komponiert.
Elinor improvisiert.
Elinor observiert.

Mi, 30.01. POWERHOUSE QUINTETT

Natalya Karmazin (piano), Wolfgang Zöll (clarinet/tenorsax), Don Hein (bass), Lisa Loewenthal (vocals).

Natalya Karmazin:

Von 1995 bis 2000 Studium an der Musikhochschule Lemberg/Ukraine bei Oleg Krystalsky, ab 2002 Aufbau-Studiengang Jazz- und Popularmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main,  erfolgreicher Abschluss 2006, und anschließend Studium bei Richie Beirach an der Musikhochschule Leipzig.

2004 gründete sie ihr International-Jazz-Trio, mit dem sie regelmäßig Konzerte gibt, u.a. im Jazzkeller Frankfurt. Als Gast von Volker Rebell in der hr3-Sendung hin&weg-clubtour improvisierte sie zu Stummfilmen. 2006 entstand ihr Natalya Karmazin Modern Jazz Quintett, mit dem sie in Deutschland und in der Ukraine konzertierte und 2009 am Deutschen Jazzfestival teilnahm. Im selben Jahr erhielt sie das Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt. Mit ihrer Karma Jazz Group veröffentlichte sie 2011 bei Laika Records das Album Birth of Indigo, das eigene Kompositionen von ihr enthält. Außerdem leitet sie ein Swingtett, und sie gehört zur Frankfurt Klezmer Band

Wolfgang Zöll:

Ein Musiker, der seit fast sechzig Jahren als Klarinettist und Saxophonist, aber auch als Bandleader auf der Bühne steht.

Don Hein:

studierte Musik in Russland und spezialisierte sich, seit er in Deutschland lebt, auf den Kontrabass.  Einer der angesagtesten Bassisten in der Region.

Lisa Loewenthal:

ist ausgebildet in klassischem Gesang, später dann auch für den Jazzgesang. 

Do, 31.01. DENNIS SEKRETAREV QUINTETT

Dennis Sekretarev /tp,fh,comp), Oliver Naumann (sax), Jörg Buttler (g), Matthias Hoch (b), Robert Fischer (dr)

Dennis Sekretarev präsentiert seine neue Frankfurter Gruppe 'DNS-JAZZ'.

Die Band präsentiert neue  und alte Kompositionen von Dennis Sekretarev, die Einflüsse von Hip Hop, RnB und Funk beinhalten.European Avantgarde Jazz

European Avantgarde Jazz

(Programmänderung wegen Absage TENDER LEECH)

next

FEBRUAR 2019

JAZZLOKAL MAMPF, Sandweg 64, 60316 Frankfurt, 

Tel. 069 — 44 86 74. 

So-Do 18-01 h, Fr+Sa  18-02h.  Konzert 20:30-23 h 

FEBRUAR 2019

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren.

Fr, 01.02. BEPLER & MAYER 

Sigrun Bepler (voc.) und Burkhard Mayer (git.) interpretieren Balladen, Blues, Jazz & Latin Standards. Zu ihrem Repertoire gehören Stücke von Duke Ellington, Benny Golson, Harold Arlen, Cole Porter, aber auch modernere Songs von Abbey Lincoln. Die Zusammenarbeit von beiden im Duo bietet genügend Raum für individuelle Interpretationen bekannter und auch weniger bekannter Songs mit viel Intimität und Groove.

Sa, 02.02. MARIAN KLEEBAUM (Liedermacher)

Marian Kleebaum, Pianist, Gitarrist und Sänger schreibt seine Songs und seine zum Teil ungewöhnlichen, lyrischen, fast surrealen Texte selbst. Er singt meist deutsch, hin und wieder aber auch englisch oder ungarisch. Seine rhythmischen und jazzigen, aber auch ruhigen und melancholischen Songs sprechen nahezu jedes Alter an. Seine Musik regt zum Tanzen an, aber auch zum Träumen und Nachdenken.

https://www.youtube.com/watch?v=rdyLZNornFQ

So, 03.02 ¡HUEPA! - Jazz Latino

Cary Cuellar/Cuba (voc), Horst Bittlinger (p), Stewart Lawrence (p,flh), Dani Merengue und Katja Braun (perc), Richard Schmitt-Güngerich (b).

"¡Hueeepa!" ist ein Ausdruck von Begeisterung für Musik bei Latinos.

"¡HUEPA! - Jazz Latino" ist eine internationale Musikformation im Rhein-Main-Gebiet, die sich den vielfältigen Stilen lateinamerikanischer Musik aus der Jazz-Perspektive nähert. Ob Cha-Cha-Cha, Bolero, Samba, Cumbia, Bossa Nova, Guaracha, Son, Merengue oder Danzón - dies alles haben wir in unserem Repertoire. 

Karibisches Ambiente, Lebenslust und Tanzfreude breiten sich aus, wenn ¡HUEPA! Klassiker der Musica Latina, aber auch eigenen Kompositionen auf unverwechselbare Art interpretiert.

Mi, 06.02. KLEIN HERMANN - Roots, Rags & Delta Music

Das Gitarre & Harmonica Duo „Klein Hermann“ spielt akustischen Blues der alten Schule. Das Repertoire umfasst die ursprünglichen Stile des Delta Blues, des Piedmont Ragtime und des frühen Chicago Blues. 

Ebi Klein (Harmonica & Gesang) spielt die akustische Mundharmonika der alten Meister ebenso versiert wie die elektrisch verstärkte Harp, geprägt von Little Walter. Henrik Hermann (Gitarre & Gesang) fühlt sich im Stil seiner Vorbilder Lightnin‘ Hopkins, Big Bill Broonzy und Blind Boy Fuller zu Hause, was sich in seinem kraftvollen Gitarrenspiel zeigt.

Nachdem sie sich bei gemeinsamen Auftritten auf verschiedenen Session- Bühnen der Rhein-Main Region kennen gelernt haben, musizieren sie nun gemeinsam und interpretieren Stücke der alten Country – Blues Helden aus den 30er und 40er Jahren.

Do, 07.02. THREE JAZZ

Uschi Wentzel (sax), Hans-Jürgen Gessinger (g), Dieter Schmalzried (b), Günter Bozem (perc)

- Jazz Standards -

Fr, 08.02 ANDI Mc. BRIDE

Andy McBride ist ein Singer-Songwriter aus Glasgow, Schottland. Als er im Frühjahr 2014 unter dem Namen „Panic Anchor“ anfing, konnte er sich recht schnell ein Standbein in der lokalen und internationalen Liedermacher-Szene verschaffen. Mittlerweile tritt er unter seinem bürgerlichen Namen  auf und hat sein Album Shipyard Soul im Gepäck, welches im Oktober 2018 erschienen ist.

Oft verglichen mit Bruce Springsteen, Tom Waits und Steve Earle, charakterisiert ihn dennoch dieses eigene, markante Brummen. Eine wirklich originelle Stimme, die in der Höhe zu einer Art Geheule umschlägt und gleichzeitig wieder in ein kratzendes Flüstern zerfällt. Ein leidenschaftlicher Performer, der seine Prioritäten, Shows zu spielen, vor alles andere setzt - ein Erlebnis, an welches man sich noch lange  erinnern wird.

Andy tourte schon ausgiebig durch Europa; hierzu gehörten einige selbstfinanzierte Touren durch Europa sowie Festivals und andere diverse Auftritte. Außerdem war er schon als Support bei nationalen Touren dabei. Unter anderem eine aus 18 Shows bestehende Deutschlandtour als Support für die Band 13 Crowes im November 2017.

In seiner Heimatstadt Glasgow, wo er seinen regulären Wohnsitz hat, trat er bereits an renommierten Veranstaltungsorten wie dem King Tuts, The O2 ABC, dem Broadcast und zuletzt auch beim nationalen Country to Country Festival im SEC Armadilllo auf. Auch war er Headliner bei der Celtic Connection Show als Teil des Songwriter Circle Konzertes 2018.

https://www.facebook.com/andymcbridemusic

Spotify: 

https://open.spotify.com/album/2KUfdOg1yIjImQphlRGmMR

Youtube: 

https://www.youtube.com/watch?v=SpQGlGhnQdk

Instagram: https://www.instagram.com/andymcbride_

Sa, 09.02. TINA FREITAS TRIO 

Tina Freitas (voc,g), Cabral Lobato (b,perc), Edwaldo Kirsch (perc)

Egal ob Bossa Nova, Samba, Forró oder Chorinho - die Musik Tina Freitas‘ besticht durch ihre Authentizität. Mit ihrer natürlichen Stimme, ihrem ehrlichen Spiel auf der Gitarre und ihrer ungezwungenen Lebenslust fühlt man sich bereits nach wenigen Takten ins tropische Brasilien entführt. Unterstützt von den zwei brasilianischen Perkussionisten Cabral Lobato und Edwaldo Kirsch wird die ganze Bandbreite brasilianischer Rhythmen, die Vielfalt und die Schönheit der brasilianischen Música Popular (MPB) deutlich.

So, 10.02. VITALIY BARAN QUARTETT

Christian Müntz (sax), Vitaliy Baran (p), Paul Schmandt (b), Markus Eschmann (dr)

Das Publikum ist ganz nah dran, und es herrscht schnell eine intime Atmosphäre. Wir haben einige Stücke aus unserer Studio-CD im Gepäck, die wir mit neuen (auch eigenen Stücken Vitaliys) gut mischen werden. Melodiöser Jazz, der gerne auch "ein wenig moderner" daherkommt, erwartet Sie/Euch an diesem Abend! Wir sehen (und hören) uns!

https://www.reverbnation.com/vitaliybaranquartett

Di, 12.02. JOHANNES MÖSSINGER Jazz-Piano solo

Johannes Mössinger ist einer der wichtigen Pianokünstler in Deutschland. Er hat bereits 7 CDs als Leader aufgenommen und gibt Konzerte in USA und Europa. Höhepunkte waren Solo-Auftritte in Syrien und im Libanon auf Einladung des Goethe Instituts sowie Konzerte im Birdland und in der Knitting Factory in New York und in Washington. Er arbeitete mit Joe Lovano, John Lee, Bob Malach, Michael Küttner, Wolfgang Lackerschmid, Arie Volinez, Prof. John Papson u.a. 

– Jazz –

www.johannesmoessinger.de

Mi, 13.02. RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE

Wilfried Sarajski (p), Rudolf Stenzinger (b), Bastian Roßmann (dr)

Heute in der traditionsreichen Jazz-Piano-Trio-Besetzung: Virtuose Solos, zeitlose Melodien, jede Menge Groove und Spielfreude garantieren einen heißen und swingenden Abend - ein Konzerterlebnis im Mampf, das Sie nicht verpassen sollten!

- Swing Standards - 

www.rheinmain-rhythm.de

Do, 14.02. WE THREE

Nina Hacker (b),  Uta Wagner (dr), Walter Haimann (p) – Standards-

Fr, 15.02. PLAYTIME, DAS KLEINE BLUESORCHESTER

Wolf-Günther Gerlach (g, voc), Heinz Gabler (g),  Birgid Kubin (harp, 

fl,voc), Rigo Maier (cajon).

Die Akustik-Band „Playtime“ setzt musikalische Farbtupfer aus der 

Geschichte von Blues und Rock. Gesang, Gitarre, Flöte und Bluesharp 

verschmelzen zu grooviger Laid-Back-Musik. Mehr Infos und eine 

Orientierung über das Repertoire:

https://playtime-bluesorchester.jimdo.com/

Sa, 16.02. THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE PIANO

Thilo Fitzner (p,voc) mit einem Feuerwerk der Boogie-Woogie & Blues-Geschichte und Eigenkompositionen 

So, 17.02. FRAU NANKE LÄSST BITTEN 

Andrea Nanke (Gesang, Kleininstrumente), Benjamin Kolloch (g)

Was haben Hildegard Knef, Caterina Valente und Cole Porter gemeinsam?

Wo treffen Chanson, Schlager, Swing und die Musik der goldenen Zwanziger aufeinander? Wie klingt es, wenn eine ausgebildete Opernstimme auf Jazzgitarre trifft?

Die Antworten gibt es heute zu hören; denn Frau Nanke Lässt Bitten und Herr Kolloch Spielt Auf...

Di, 19.02. GRAVITY BLUES PROJECT

Sandra Beddegenoots (voc),  Markus Fleischer (g), Peter Crighton (b), David Meisenzahl (dr)

Die Band um Sandra Beddegenoots und Markus Fleischer verbindet die Liebe zum Blues, und so gründeten sie 2016 das „Gravity Blues Project“! Der Blues als eine der Wurzeln des Jazz hat seinen Einfluss auf diese sich stets wandelnde Musik bis heute nicht verloren. Ein Blues-Gefühl - jenseits des 12-taktigen Blues-Schemas - lässt sich selbst in Musikgenres nicht verleugnen, die nachweislich nicht in der afroamerikanischen Musik wurzeln. Die Band beleuchtet ihre Blues-Perspektive in eigenen Kompositionen, in Jazz und Blues-Standards sowie Interpretationen von Songs anderer Bluesmusiker wie z.B. Tedeschi Trucks Band, John Mayer und Janis Joplin. Emotionales, spontanes und freies Spiel als Grundidee des Blues steht bei den Livekonzerten des “Gravity Blues Project” im Vordergrund.

https://www.facebook.com/gravityblues.de/

Mi, 20.02. THE RON LEMONS  

Andreas Kümmert (g,voc), Tobias Niederhausen (b,voc), »Volker« (dr)

Die Band präsentiert  einen tief im traditionellen Bluesrock verwurzelten Sound - bekannte und eher selten gespielte Geheimtipps von den großen Namen der Musikgeschichte, mit Fokus auf Rock und Blues aus den 60er und 70er Jahren. Songs wie »Nobody Knows You When You're Down and Out«, im Original 1923 von Jimmy Cox, oder Material von Jimi Hendrix und AC/DC verwandeln The Ron Lemons mit ihrem engagierten und musikalisch hochwertigen Ansatz zu einem echten Live-Erlebnis.  (Marco Burgemeister, Main Echo)

- Blues-Punk -

Do, 21.02. CHRISTIAN HAMM QUARTETT

Christian Hamm (sax,cl), Lukas Moritz (p), Rudolf Stenzinger (b), 
Bastian Rossmann (dr)

Das Christian Hamm Quartett bewegt sich zwischen Tradition und Moderne. Die Grundlage für abenteuerlustige Improvisationen bilden hauptsächlich die Kompositionen des Saxophonisten. Auf der Suche nach harmonischen und rhythmischen Strukturen entsteht ein Farbmix, der sowohl klassische Elemente als auch Jazzgrooves vereint. Der Schwerpunkt liegt auf klaren Melodiebögen und einem kompakten Bandsound.

Fr, 22.02. BERRY BLUE TRIO

Christoph Aupperle (keys), Julian Keßler  (g) & Berry Blue (voc) – drei leidenschaftliche Musiker voller Kontraste. Der coole Aupperle, brillant am Piano, trifft auf den charmanten Sänger Berry Blue mit seiner warmen Stimme und Berry´s Sohn, den versierten Gitarristen Julian Keßler. Gemeinsam produziert das Jazz-Trio eine aufregende Mischung aus kalt und heiß, Avantgarde und Vertrautheit. Das Trio präsentiert ein Programm aus neu arrangierten Bossa Novas, Pop, Balladen, Swing, Blues & Jazzstandards und überrascht mit seinen Interpretationen deutscher, französischer und italienischer Chansons.

www.berryblue.de

Fr, 23.02. BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES

Joachim „Jogi“ Kirschner (p,voc)

Jazz, Blues & Soul

So, 24.02. LIVE JAZZ

Di, 26.02. THE GOLDEN SOUND TRIO

Axel Schmitt (Tenorsax), Boris Frenzl (Gitarre), Rudolf Stenzinger (Kontrabass)

Mitreißender Swing, begeisternde Melodien und virtuose Solos!

Lassen Sie sich verzaubern von zeitlosen Melodien des Golden Age of Jazz.

Inspiriert durch die legendären Soundgiganten Lester Young, Stan Getz und

Ben Webster verbindet sich der Tenorsaxophonist Axel Schmitt schnell zu den Herzen seiner Zuhörer. Die nötige Portion „Swing“ liefert er zusammen mit seiner atemberaubenden Rhythm Section, die ordentlich in die Beine fährt.

Gönnen Sie sich diesen Hörgenuss, der Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

www.axelschmitt.net 

Mi, 27.02. TK TRIO

Thomas Kowalczyk (p), Niklas Müller (b), Janosch Pangritz (dr)

Drei Freunde lernen sich im Jahr 2006 bei einem Jazzworkshop in Polen kennen und gründen später in Berlin ihre erste gemeinsame Jazzband. Das tktrio, das damals noch überwiegend aus Schülern im Teenagealter besteht, spielt noch im Gründungsjahr Konzerte in Berliner Jazzclubs und Konzertsälen. Schnell verlaufen sich jedoch die Wege. Das Studium sowie andere Lebensumstände bringen die junge Band früh auseinander. Doch was verbleibt, ist die Erinnerung an einen gemeinsamen Sound, an die jugendliche Dynamik und eine Harmonie, die die Musiker damals vereinte.

10 Jahre und 1.000 glückliche Zufälle später landen schließlich alle Bandmitglieder in Norddeutschland. Und so knüpft das tktrio seit 2017 an die Energie aus der Berlin-Zeit an und kreiert seitdem einen neuen Sound – virtuose Klaviertriomusik, stets mit einem Fokus auf den melodiösen Gesamteindruck, in dem nicht die einzelnen Bandmitglieder, sondern vielmehr der unverwechselbare Bandsound hervorsticht. So erlebt der Zuhörer weniger eine Aneinanderreihung einzelner Stücke, sondern eher ein großes Ganzes im Stile des klangorientierten europäischen Jazz, wo die Dramatik der Gesamtkomposition im Vordergrund steht. Das tktrio macht ehrliche,

handgemachte Musik, die auch Jazzneulinge in ihren Bann zieht.

https://www.tktrio.com/

next

Jazzlokal Mampf 

Sandweg 64
60316 Frankfurt am Main 
T 069.448674

mischi@mampf-jazz.de
www.mampf-jazz.de

Öffnungszeiten 

Das Mampf ist ab 18.00 Uhr 
geöffnet.

Für Raucher haben wir unseren wind- und regengeschützten 
Bereich vor dem Jazzlokal vorbereitet.

So-Do    18.00 - 01.00 Uhr
Fr+Sa    18.00 - 02.00 Uhr
Konzert  20.30 - 23.00 Uhr

Mampf auf Facebook