Programm

JULI 2016

Sa, 2.7.2016 THILO FITZNER
So, 3.7.2016 BERND THEIMANN JAZZPIANO SOLO
Di, 5.7.2016 JOHANNES MÖSSINGER
Mi, 6.7.2016 WALTER HAIMANN JAZZTRIO
Fr, 8.7.2016 EVAS APFEL
Sa, 9.7.2016 HÖRBAR
So, 10.7.2016 EM-Finale – Kein Konzert –
Mi, 13.7.2016 MISS ZIPPY & THE BLUES WAIL
Do, 14.7.2016 MORGANFREEMAN
Fr, 15.7.2016 ANNALENA SCHWADE TRIO
Sa, 16.7.2016 SAY SOMETHING
So, 17.7.2016 MATTHIAS BAUMGARDT
Mi, 20.7.2016 ROUND ABOUT MONK

Fr, 22.7.2016 WANN DANN
Sa, 23.7.2016 Änderung: RUCK/KOCIEMBA/RÜCKER
So, 24.7.2016 ANDREAS STENGER BOOGIE WOOGIE PIANO
Mi, 27.7.2016 JULIANA DA SILVA & GEOVANY DA SILVEIRA
Sa, 30.7.2016 THILO FITZNER
So, 31.7.2016 MATTHIAS BAUMGARDT

next

AUGUST 2016

Mi, 3.8.2016 WANN DANN feat. Diana Mangold
Fr, 5.8.2016 NIC DEMASOV
Sa, 6.8.2016 FIVE PIECES
So, 7.8.2016 HAKSTEN MORRONI TANGO DUO
Mi, 10.8.2016 DUO MANEKI NEKO
Do, 11.8.2016 Maurice Kühn Trio - „I tip my hat to Nat"


Sa, 13.8.2016 LIVE JAZZ
So, 14.8.2016 CRICRI TRIO
Mi, 17.8.2016 HÖRBAR
Fr, 19.8.2016 BERRY BLUE TRIO
Sa, 20.8.2016 DORNBUSCH TRIO +1 feat. Serge Donkersloot
So, 21.8.2016 THREEJAZZ
Mi, 24.8.2016 THREE SECONDS OF JAZZ
Fr, 26.8.2016 DOWN HOME PERCOLATORS

Sa, 27.8.2016 BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES 
So, 28.8.2016 TAKE FOUR
Di, 30.8.2016 JOHANNES MÖSSINGER
Mi, 31.8.2016 SAMBANDO

next

JULI 2016

JAZZLOKAL MAMPF, Sandweg 64, 60316 Frankfurt, Tel. 069 — 44 86 74. 

So-Do 18-01 h,Fr+Sa  18-02h.  Konzert 20:30-23 h, 

 Sa, 2.7.2016 THILO FITZNER (p,voc)

Boogie-Woogie

So, 3.7.2016 BERND THEIMANN JAZZPIANO SOLO

Di, 5.7.2016 JOHANNES MÖSSINGER

Johannes Mössinger ist einer der wichtigen Pianokünstler in Deutschland. Er hat bereits 7 CDs als Leader aufgenommen und gibt Konzerte in USA und Europa. Höhepunkte waren Solo-Auftritte in Syrien und im Libanon auf Einladung des Goethe Instituts sowie Konzerte im Birdland und in der Knitting Factory in New York und in Washington. Er arbeitete mit Joe Lovano, John Lee, Bob Malach, Michael Küttner, Wolfgang Lackerschmid, Arie Volinez, Prof. John Papson u.a. 

– Jazz –

www.johannesmoessinger.de

Mi, 6.7.2016 WALTER HAIMANN JAZZTRIO
Walter Haimann (p), Gerhard Bitter (b), Willi Kappich (dr)

Fr, 8.7. 2016 EVAS APFEL

Diana Mangold (p,voc), Gabriel "Gabu" Beuerle (g,voc),. Jane Lazarovic (b,voc), Imogen Gleichauf (dr,voc)

Das Musikkabarettensemble Evas Apfel ist ein Crossover Projekt von Jazz-, Barock-, Klassik- sowie Popmusikern. Alle vier MusikerInnen bedienen sowohl Stimme als auch Instrument und schaffen mit Witz und Humor eine sehr lockere Atmosphäre. Und das, obwohl manche der Eigenkompositionen mit viel Virtuosität und natürlich viel professionellem Können angereichert sind ;)! www.ImogenGleichauf.de

Sa, 9.7.2016 HÖRBAR
Matthias Butzlaff (sax), Matthias Schubert (p), Uli Wanka (b) –Jazz-
www.hoerbar-jazz.de

So, 10.7.2016 EM-Finale – Kein Konzert –

Mi, 13.7.2016 MISS ZIPPY & THE BLUES WAIL
Linda Krieg (mh,voc), Peter Lehmler (g, voc), Larry Watkins (voc), Steve Dawson (b)

– Blues –

www.misszippyblueswail.band

EINTRITT FREI. WÄHREND DES KONZERTES WERDEN FÜR DIE RESTAURIERUNG DES MAMPF-PIANOS KULTURBEITRÄGE GESAMMELT. WIR BITTEN UM REICHLICHE SPENDEN FÜR DAS MALTRÄTIERTE KLAVIER. m.a.m.p.f.

Do, 14.7.2016 MORGANFREEMAN

Andrius Dereviancenko (sax,comp), Dennis Sekretarev (tp,comp), Jasper Stadhouders (b), Tristan Renfrow (dr,comp)
 
 

Avante-Jazz aus Amsterdam. Explosive Eigen-Komposition, komische Buhnengespraeche und Musik auf hoechstem Nive

Fr, 15.7.2016 ANNALENA SCHWADE TRIO

Annalena Schwade (p), Markus Allhenn (b), Lukas Schnadt (dr)

Das „Annalena Schwade Trio“ formierte sich Ende 2015 aus Jazzstudenten des Dr. Hoch’s Konservatoriums Frankfurt. Das Trio präsentiert vorwiegend eigen interpretierte Jazz-Standards mit ausgetüftelten Arrangements und interessanten Soli. Die Stilrichtung reicht dabei von Swing oder Latin bis hin zu Jazz-Rock. Spaß an der Musik, Groove und exzellentes Zusammenspiel stehen dabei im Vordergrund und sollen dem Zuhörer viel Freude an der Musik auf hohem Niveau bereiten.

www.annalenaschwade.de.to

Sa, 16.7.2016 SAY SOMETHING
Charlotte Joerges (sax,com), Johannes Keller (b) Timo Warnecke (dr)

Beeinflusst vom traditionellen Jazz, spielen die 3 Musiker ohne Harmonieinstrument Jazz mit neuen Einflüssen, inspirierter Neugier und ruhiger Gelassenheit, sodass sich neue Bilder und Atmosphären auftun. Hierbei erklingen   Eigenkompositionen, die von Charles Mingus, Ornette Coleman und vielen mehr angestossen wurden und es geht dabei immer ums Ganze, um Aussagen, nicht um Eventualitäten. Dabei lebt die Musik vom wechselnden Einfluß der 3, sodass sich im dynamischen Prozess bei zeitweiliger Ekstase das klassische Schema von Solist und Begleitern zum Teil auflöst. Beat und Groove werden durch den Saxophonsound aufgenommen und es entsteht eine eigene Musik aus Harmonie, Spannung und Überraschung.

www.charlotte-joerges.com/projekte/say-something/

So, 17.7.2016 MATTHIAS BAUMGARDT (g,voc)
- Rock, Blues & Pop -

Mi, 20.7.2016 Round About Monk

Matthias Schubert (p), Özgür Cakir (b), Max Luettich (dr)

Fr, 22.7.2016 WANN DANN
Diana Mangold (p), Gabriel Gabu Beuerle (g,comp,Texte), Friedrich Betz (b), Imogen Gleichauf (dr,voc), 

Über WANN DANN schrieb die BZ am 22.6.2016:

"Alltagserlebnisse, Alltagsgefühle, die mal melodisch-musisch, mal satirisch anekdotisch verarbeitet und dargeboten werden ... eine spannende Begegnung zwischen Jazz und Poesie".

Da an diesem Abend die Sängerin und Pianistin Diana Mangold gefeatured wird, werden neben der Songs von WANN DANN auch noch einige Nummern der Band Evas Apfel zu hören sein. 

www.ImogenGleichauf.de

Sa, 23.7.2016 PROGRAMMÄNDERUNG: anstelle von CRICRI JAZZ heute:

Sa, 23.7.2016 RUCK/KOCIEMBA/RÜCKER
Stefanie Ruck (voc), Daniel Kociemba (g), Chris Rücker (b)
-Jazz-

So, 24.7.2016 ANDREAS STENGER BOOGIE WOOGIE PIANO

Mi, 27.7.2016 JULIANA DA SILVA & GEOVANY DA SILVEIRA

Juliana Da Silva (voc) & Geovany da Silveira (g,b)

Ein imposanter Mix aus Bossa Nova, Samba, Tropicalismo und Música Popular Brasileira. Und eine Reise durch Brasilien – von São Paulo im Süden (wo Juliana da Silva geboren wurde) bis Salvador da Bahia, von der Küste bis ins Hinterland von Minas Gerais (da kommt Geovany da Silveira her). Viel Lebensfreude, aber auch Melancholie. Einfach nur schöne Musik.

„Brasileirando“ haben Juliana da Silva und Geovany da Silveira ihr gemeinsames Album genannt. Und unter diesem Motto spielen sie auch ihre Konzerte. „Auf brasilianische Art“. Ihre Songauswahl ist eine ganz persönliche. Lieder ihrer Kindheit und Jugend. Vom Who’s Who der brasilianischen Szene. Baden Powell, Tom Jobim, Djavan, Milton Nascimento, Caetano Veloso. Gilberto Gil.

www.julianadasilva.com

Sa, 30.7.2016 THILO FITZNER (p,voc)

Boogie-Woogie

So, 31.7.2016 MATTHIAS BAUMGARDT (g,voc)
- Rock, Blues & Pop -

next

AUGUST 2016

Mi, 3.8.2016 WANN DANN feat. Diana Mangold

Diana Mangold (p,voc), Gabriel Gabu Beuerle (g,voc), Imogen Gleichauf (dr,perc,voc)

Über Wann Dann schrieb die BZ am 22.6.2016: "Alltagserlebnisse, Alltagsgefühle, die mal melodisch-musisch, mal satirisch anekdotisch verarbeitet und dargeboten werden ... eine spannende Begegnung zwischen Jazz und Poesie." Da an diesem Abend die Sängerin und Pianistin Diana Mangold gefeatured wird, werden neben den Songs von Wann Dann auch noch einige Nummern der Band Evas Apfel zu hören sein. 

www.gabrielgabu.de
www.facebook.com/evasapfelandgabrielgabu
www.ImogenGleichauf.de

Fr, 5.8.2016 NIC DEMASOV

Denise  Frey  (Saxophone  und  Elektronik),  Martin Sadowski (Bass, Gitarre, Elektronik)  und  Nico  Petry  (Drums,  Percussion,  Elektronik)

Elektronische  Musik,  Rock,  Funk  und  zeitgenössische  Musik:  Das  sind  die Elemente,  aus  denen  die  Musik  des  Trios  nic  demasow  schöpft. Die  drei Musiker widmen  sich  der  lebendigen  Interaktion  und  Improvisation; sie verwenden  Themen  und  Motive  persönlicher  Vorbilder  und  entwickeln  daraus eine  ganz  eigene  Musiksprache  mit  Wiedererkennungswert.  Auf  diesem  Weg finden  nic  demasow  über  diverse  musikalische  Stile  und  Spielformen  immer wieder  zurück  zum  Ursprung  der  Jazzmusik.  Seit  ihrer  Gründung  2009  haben nic  demasow  weit  über  100  Konzerte  in  Deutschland  und  Ausland  gespielt. Die Elektronische  Musik,  Rock,  Funk  und  zeitgenössische  Musik - das  sind  die Elemente,  aus  denen  die  Musik  des  Trios  nic  demasow  schöpft. Die   beiden ersten  Alben,  organised  und  scattered,  hat  das  Trio  beim  Darmstädter  Label Fat  &  Holy  veröffentlicht.  Das  aktuelle  Album  3  ist  als  Digitalrelease erhältlich.

Sa, 6.8.2016 FIVE PIECES
Joske Kruijssen (voc), Bernd Theimann (p), Heiko Ommert (sax), Udo Kaczorowski (b), Hans-Peter Barsch (dr)
- Swing, Mainstream, Latin Jazz –

So, 7.8.2016 HAKSTEN MORRONI TANGO DUO

The duo of Argentina presents tango and music composed by Noel Morroni and Alan Haksten Piano Accordion. Argentina approached the music from classic tango and Folklore, to his own compositions. Both musicians integrate their training in Buenos Aires where they are referents of contemporary music. Noel Morroni from his group   (www.noelmorroni.wix.com/noelmorroni)  y Alan Haksten from tango group Marcapiel (www.marcapiel.com.ar ) have decided to put together this project where you can make a stroll through the music Argentina from its inception to the present.

www.youtube.com/watch?v=z2jsv-UiHyE

Mi, 10.8.2016 DUO MANEKI NEKO
Regina Winter (voc) und Max Rotschild (g)

Das Duo stellt bekannte und ungewöhnliche Lieder mit eigenem Jazz-Arrangement vor, u.a. klassische Jazz-Standards und Lieder aus den 30-er Jahren.

„Die Attraktivität des Duos Maneki Neko besteht nicht nur in den tiefen Obertönen von Regina Winter und der Eleganz von prallen Gitarrenarrangements von Max Rotschild, sondern vor allem in der Atmosphäre der Vorstellung. Das Geheimnis der Magie ist ganz einfach: ihre Aufrichtigkeit und ihre Liebe zur Musik, die selbst bekannten Stücken einen Frischekick verleihen.“

Hörproben in der Demo-Version finden Sie unter https://soundcloud.com/duomanekineko

Do, 11.8.2016 Maurice Kühn Trio - „I tip my hat to Nat"

Maurice Kühn (b,voc), Karsten von Lüpke (p), Florian Hofmann (g)


Mit „I tip my hat to Nat“ bringt das Maurice Kühn Trio seine Hommage an Nat „King“ Cole, einen der großartigsten und einflussreichsten Sänger und Pianisten des 20. Jahrhunderts, auf die Bühne. Gespielt in Cole´s Lieblingsbesetzung mit Klavier, Bass, Gitarre und Gesang erwarten die Zuhörer Originalarrangements des Nat Cole Trios sowie eigene Bearbeitungen der schönsten Songs der „golden era of songwriting“. Dabei spielt das Trio so frisch und unverstaubt als wäre man mittendrin in der Zeit, als Musiker noch mit dem und für das Publikum spielten und Jazz noch keine verschrobene Kopfmusik war. Kein Gedudel oder Free-Irrfahrten, sondern ehrliche, handgemachte Musik, viel Kommunikation und vor allem Swing!

Maurice Kühn singt und spielt Kontrabass. Dieser ist in Quinten gestimmt anstatt wie sonst üblich in Quarten. Dadurch entsteht ein klarer, singender Ton. Diese Klangveränderung sowie die vielseitigeren Möglichkeiten der Stimmung wie Akkorde und der größere Tonumfang ergeben einen Sound, den man so mit Sicherheit noch nicht gehört hat. 

An Karsten von Lüpke kommt, wenn es um Swing-Piano geht, niemand vorbei. Von Art Tatum und Bud Powell über Oscar Peterson bis Benny Green (und Natürlich Nat Cole) hat er alles aufgesogen und nun perlt es nur so aus seinen Fingern heraus. Autos kann er nicht reparieren aber über Klavier weiß er Bescheid!

Florian Hofmann spielt Jazzgitarre so wie es sein soll: als beherzter Solist und sensibler Begleiter.
Seine große Leidenschaft ist (wonach man bei den meisten Gitarristen vergeblich sucht) das Rhythmusgitarrenspiel. Mit dem richtigen Sound und Groove ist er der Motor des Trios und macht das Schlagzeug überflüssig.

www.youtube.com/watch?v=psEV7ENzNXs

Sa, 13.8.2016 LIVE JAZZ

So, 14.8.2016 CRICRI TRIO
Christoph Aupperle (keys), Julian Keßler (g), Marjorie Jimenez (voc)
-Latin-Jazz

Mi, 17.8.2016 HÖRBAR
Matthias Butzlaff (sax), Matthias Schubert (p), Uli Wanka (b) –Modern Jazz-

Fr, 19.8.2016 BERRY BLUE TRIO
Berry (voc), Christoph Aupperle (keys), Julian Keßler (g)
-Jazz & Evergreens-

Sa, 20.8.2016 DORNBUSCH TRIO + 1 feat Serge Donkersloot
Serge Donkersloot (sax,cl), Martin Weitzmann (p), Gerhard Bitter (b), Wilii Kappich (dr)

Dieses Trio hat ein sehr homogenes und harmonisches musikalisches Konzept entwickelt. Die Wurzeln der Formation liegen im klassischen Modern Jazz. Stilelemente aus Swing, Bebop, Cool-Jazz, Hardbop, Rock- und Latin-Jazz beeinflussen ihre Musik. Heute als Gast: Serge Donkersloot. 

Pressestimmen und weitere Infos über das Dornbusch-Tr

So, 21.8.16 THREEJAZZ
Uschi Wentzell (sax), Hans-Jürgen Gessinger (g), Dieter Schmalzried (b), Günter Bozem (perc)

Jazzstandards & Weltmusik

Das Trio verbindet die Interpretation bekannter Jazz-Standards mit freien Jazzimprovisationen und musikalischen Elementen aus Weltmusik und Rock/Pop. Dabei entstehen Bilder und Filme in der Phantasie der Zuhörenden. Am intensivsten dann, wenn im dichten Zusammenspiel die Ideen der Musiker den Impuls für das Spielen untereinander geben und sich gegenseitig befruchten.

Uschi Wentzell - Saxophon

Die Spannbreite der frankfurter Saxophonistin reicht vom Jazzquartett über freie Musik und Theatermusik bis Pop. Aktuelle Projekte sind: ad lib, OMJQ und notorius teachers.

Günter Bozem - Percussion

Der Berufsmusiker und Instrumentalpädagoge (u.a. derzeit am Peter Cornelius Konservatorium der Stadt Mainz tätig) hat Engagements an Theatern im ganzen Bundesgebiet. Er hat auf zahlreichen CD-Produktionen alle mö glichen Percussion- und Schlaginstrumente getrommelt und geschüttelt. Zusammengearbeitet hat er unter anderem mit: Emil Mangelsdorff, Gunter Hampel, Manolo Lohnes, Alfred Harth, Annemarie Roeloffs, Barbara Dennerlein, Manni von Bohr und Colin Dunwoodie, MikailAslan, Ron Williams.

Dieter Schmalzried - Kontrabass

Der Bassist ist schon viele Jahre in Sachen Musik tätig. Seit 1974 beschäftigt er sich mit dem Bass, meist im Selbtsstudium. Seit vielen Jahren spielt er in verschiedenen Projekten im Umfeld von Jazz, freier Improvisation und Weltmusik. Im Jahre 2000 gründetet er zusammen mit Mikail Aslan und Michael Weil das Mikail Aslan Ensemble und ist seitdem dabei. Am heutigen Abend spielt er auf dem Kontrabass in Verbindung mit elektronischen Effekten. Als besonderen Gast begrüßen wir zum wiederholten mal den Gitarristen Hans-Jürgen Gessinger, der mit seiner einfühlsamen Virtuosität das Klangspektrum der Formation hervorragend ergänzt und erweitert

Mi, 24.8.2016 THREE SECONDS OF JAZZ
Oliver Kube (cl,sax), Hajo Heil (p,voc), Rudi Bläsing (b)

Drei „Alte Hasen“ aus verschiedensten Jazz-Formationen haben sich zu einem außergewöhnlichen Trio zusammengefunden. Abweichend von der üblichen Trio-Formation Bass, Drums und Piano verzichten sie auf das Schlagzeug. Oliver Kube spielt Klarinette und verschiedene Saxophone – virtuos und mit verschiedenen Klangfarben. Pianist Hajo Heil tritt auch als Sänger in Aktion, was Vielfältigkeit und Repertoire des Trios bereichert. Über Rudi Bläsing am Kontrabass braucht es keine Referenzen – er ist seit fast 50 Jahren eine bekannte Größe in der Frankfurter Jazz-Szene. Er spielkt seinen Bass mit einer unglaublich rhythmischen Dynamik, so dass sich ein Schlagzeug erübrigt.

Die „Three Seconds Of Jazz“ bieten Ihnen Swing und klassische Jazz-Standards in einer dezenten Form, bestens geeignet, um auch in einem kleinen Rahmen für angenehme Unterhaltung zu sorgen. (BandInfo)

Fr, 26.8.2016 DOWN HOME PERCOLATORS

feat. Klaus „Mojo“ Kilian (voc,mh,g), und Bernd Simon (voc,g)



Die Down Home Percolators spielen traditionellen Blues der 20er bis 50er Jahre – mit authentischem Sound, aber in eigenen Interpretationen, mit Respekt vor der Tradition, aber immer mitreißend und mit unbändiger Spielfreude. Ihre letzte CD „Homebrew“ wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik (Vierteljahres-Bestenliste) ausgezeichnet. -BLUES-

www.matchboxbluesband.de

Sa, 27.8.2016 BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES 
Joachim „Jogi“ Kirschner (p,voc)

So, 28.8.2016 TAKE FOUR
Erik Buhne (sax), Jörg Scharff (fl,cl,sax), Fritz Scheerer (g), Thomas Herbert (b)
takefour.info

Di, 30.8.2016 JOHANNES MÖSSINGER

Johannes Mössinger ist einer der wichtigen Pianokünstler in Deutschland. Er hat bereits 7 CDs als Leader aufgenommen und gibt Konzerte in USA und Europa. Höhepunkte waren Solo-Auftritte in Syrien und im Libanon auf Einladung des Goethe Instituts sowie Konzerte im Birdland und in der Knitting Factory in New York und in Washington. Er arbeitete mit Joe Lovano, John Lee, Bob Malach, Michael Küttner, Wolfgang Lackerschmid, Arie Volinez, Prof. John Papson u.a. 

– Jazz –

www.johannesmoessinger.de

Mi, 31.8.2016 SAMBANDO

Pendelnd zwischen Brasilien und Deutschland, bringt die Band SAMBANDO ein farbenfrohes Repertoire von Samba bis Jazz zu Gehör, im Duo, Trio oder Quartett. Energiegeladene Melodien, swingende Rhythmen und ein harmonischer Sound fliegen über die Grenzen der Stilrichtungen und landen in melodiösen Improvisationen. Bandleader Udo Salamon (Saxophon, Gesang, Pandeiro) singt in tiefen Lagen, haucht samtweich ins Saxophon und lässt Trommeln sprechen, während sich die Musiker der Rhythmusgruppe -rhythmisch und harmonisch- die Bälle mit brasilianischer Spielfreude zuspielen.

"SAMBANDO - music with a touch of brazil"

www.sambando.de

next

Jazzlokal Mampf 

Sandweg 64
60316 Frankfurt am Main 
T 069.448674

mischi@mampf-jazz.de
www.mampf-jazz.de

Öffnungszeiten 

Das Mampf ist ab 18.00 Uhr 
geöffnet.

Für Raucher haben wir unseren wind- und regengeschützten 
Bereich vor dem Jazzlokal vorbereitet.

So-Do    18.00 - 01.00 Uhr
Fr+Sa    18.00 - 02.00 Uhr
Konzert  20.30 - 23.00 Uhr

Mampf auf Facebook