Programm

 JAZZLOKAL MAMPF, Sandweg 64, 60316 Frankfurt, Tel. 069 — 44 86 74. 

www.mampf-jazz.de

So-Do 18-01 h, Fr+Sa  18-02h.  Konzert 20:30-23 h, 

 

U-Bahnhof Merianplatz ° Parkhaus Mousonturm ° Parkhaus Ost

Parkhaus Mousonturm: Einfahrt Waldschmidtstraße 6, 60316 F.

Parkhaus Ost: Einfahrt Waldschmidtstraße 41-47, 60316 F.

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren.

 

September 2019

So, 01.09.2019 MAXMANTIS

Di, 03.09.2019 VEIDT CLUB 

Mi, 04.09.2019 THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE’N’BLUES

Do, 05.09.2019 THREE SECONDS OF JAZZ 

Fr, 06.09.2019 RADIAL ENGINE

Sa, 07.09.2019 BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES - Programmänderung -

So, 08.09.2019 NAT KING THOMAS 

Di, 10.09.2019 JULIUS ERDMANN QUINTETT

Mi, 11.09.2019 THE GOLDEN SOUND TRIO

Do, 12.09.2019 DEVELISH DOUBLEDYLANS

Fr, 13.09.2019 TRIKOMPLEX  

Sa, 14.09.2019 DOWN HOME PERCOLATORS 

So, 15.09.2019 VITALIY BARAN QUARTETT

Di, 17.09.2019 JOHANNES MÖSSINGER 

Mi, 18.09.2019 WALTER HAIMANN JAZZTRIO

Do, 19.09.2019 FAIN PERKAL TANGO

Sa, 21.09.2019 MARIAN KLEEBAUM 

So, 22.09.2019 THE DIVISION MEN USA)

Di, 24.09.2019 JO ALDINGERS DOWNBEATCLUB

Mi, 25.09.2019 RHEIN-MAIN-RHYTHM-MACHINE 

Do, 26.09.2019 TITUS WALDENFELS BAND FEAT. DJULIA

Fr, 27.09.2019 - Programmänderung -

 

So, 29.09.2019 BORIS FRENZL TRIO

next

JAZZLOKAL MAMPF, Sandweg 64, 60316 Frankfurt, Tel. 069 — 44 86 74. 

www.mampf-jazz.de

So-Do 18-01 h, Fr+Sa  18-02h.  Konzert 20:30-23 h

U-Bahnhof Merianplatz ° Parkhaus Mousonturm ° Parkhaus Ost

Parkhaus Mousonturm: Einfahrt Waldschmidtstraße 6, 60316 F.

Parkhaus Ost: Einfahrt Waldschmidtstraße 41-47, 60316 F.

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren. 

 

Oktober 2019

 

Di, 01.10.2019 SRETEN BUKUSIC TRIO

Mi, 02.10.2019 ODD DOG

Do, 03.10.2019 BERND THEIMANN JAZZPIANO SOLO (Programmänderung)

Fr, 04.10.2019 PLAYTIME - DAS KLEINE BLUES-ORCHESTER

Sa, 05.10.2019 MÖRKFLASK (FI) - Doombilly akustisch

Di, 08.10.2019 DELINKART

Mi, 09.10.2019 PETITE FLEUR JAZZ 6 BLUES BAND – Oldtime Jazz –

Do, 10.10.2019 AYIAYI

Fr, 11.10.2019 BORIS FRENZL / BENJAMIN KOLLOCH (g) (Jazz)

Sa, 12.10.2019 CZ@POT

So, 13.10.2019 VITALIY BARAN QUARTETT

Di, 15.10.2019 JOHANNES MÖSSINGER / Jazz-Piano solo

Mi, 16.10.2019 PEDRO SORIANO "Lieder gegen den Ernstfall"

Do, 17.10.2019 ROOFER

Fr, 18.10.2019 PHRAIM (Programmänderung)

Sa, 19.10.2019 TON BAND

So, 20.10.2019 ORIT SHIMONI (CDN) SINGER/SONGWRITER

Di, 22.10.2019 TRIO 22 -- CD Release “Autumn Falls” --

Mi, 23.10.2019 FROGCODILE / WE ARE ROME (Doppelkonzert)

Do, 24.10.2019 RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE

Fr, 25.10.2019 JENNY WREN AND HER BORROWED WINGS

Sa, 26.10.2019 BERRY BLUE TRIO

So, 27.10.2019 BLUES DUO 

Di, 29.10.2019 J’S MOOD

Mi, 30.10.2019 BERND THEIMANN TRIO

Do, 31.10.2019 THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE’N’BLUES

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

next

SEPTEMBER 2019

JAZZLOKAL MAMPF, Sandweg 64, 60316 Frankfurt, Tel. 069 — 44 86 74. 

So-Do 18-01 h, Fr+Sa  18-02h.  Konzert 20:30-23 h

U-Bahnhof Merianplatz ° Parkhaus Mousonturm ° Parkhaus Ost

Parkhaus Mousonturm: Einfahrt Waldschmidtstraße 6, 60316 F.

Parkhaus Ost: Einfahrt Waldschmidtstraße 41-47, 60316 F.

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren. 

September 2019

So, 01.09.2019 MAXMANTIS Jazz in freien Arrangements

Lukas Gernet (p), Rafael Jerjen (b) und Samuel Büttiker (dr) 

   Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Nein! Es ist der MaxMantis Clan, drei Fangschrecken mit Superkräften gegen Feinde wie die Redback Bandits, schwarze Spinnen auf Rössern, oder die Moth Hunters, eine Gruppe durchgedrehter Motten, unterstützt von The Power Hen. Klingt abgedreht? Ist abgedreht! 

   Hinter den drei Helden JeffMantis, RexMantis und BobMantis stehen die Jazzmusiker Lukas Gernet (p), Rafael Jerjen (b) und Samuel Büttiker (dr), drei Ausnahmeinstrumentalisten, welche mittels musikalischer Themen, Jingles sowie freier Improvisation die sich stets weiterentwickelnde Superhelden-Geschichten um den MaxMantis Clan erzählen – Marvel meets DC meets Jazz sozusagen. 

   Dabei gibt es keine Regeln oder Rollen: Das tiefe musikalische Verständnis zwischen den drei Freunden und der Drang nach neuen Ideen führt die Helden über die stilistischen sowie spielerischen Grenzen hinaus. Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter – Maximum Mantis!

- Jazz in freien Arrangements -

https://www.maxmantis.com

Di, 03.09.2019 VEIDT CLUB Jazz

Susanne Veidt (voc,fl), Ernst Seitz (p,arr), Nils Wallstädt (tp,flh), Olaf Althaus (sax) 

– Jazz –

Mi, 04.09.2019 THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE’N’BLUES

Thilo Fitzner (p,voc)

- virtuoses Blues’n’Boogie Piano-Feuerwerk mit eigenen Stücken und Standards –

Do, 05.09.2019 THREE SECONDS OF JAZZ / Jazz-Standards

Oliver Kube (cl,sax), Hajo Heil (p,voc), Rudi Bläsing (b)

   Drei „Alte Hasen“ aus verschiedensten Jazz-Formationen haben sich zu einem außergewöhnlichen Trio zusammengefunden. Abweichend von der üblichen Trio-Formation Bass, Drums und Piano verzichten sie auf das Schlagzeug. Oliver Kube spielt Klarinette und verschiedene Saxophone – virtuos und mit verschiedenen Klangfarben. Pianist Hajo Heil tritt auch als Sänger in Aktion, was Vielfältigkeit und Repertoire des Trios bereichert. Über Rudi Bläsing am Kontrabass braucht es keine Referenzen – er ist seit fast 50 Jahren eine bekannte Größe in der Frankfurter Jazz-Szene. Er spielkt seinen Bass mit einer unglaublich rhythmischen Dynamik, so dass sich ein Schlagzeug erübrigt.

   Die „Three Seconds Of Jazz“ bieten Ihnen Swing und klassische Jazz-Standards in einer dezenten Form, bestens geeignet, um auch in einem kleinen Rahmen für angenehme Unterhaltung zu sorgen. (BandInfo)

Fr, 06.09.2019 RADIAL ENGINE

Fabian Adams (Tenorsaxophon), Tobias Fröhlich (Kontrabass) und Jan-Einar Groh (Schlagzeug)

   Bestehend aus Saxophon, Kontrabass und Schlagzeug spielen die Musiker von RADIAL ENGINE mit Ehrgeiz, Risiko und Leidenschaft und formulieren so ihre ständig aktualisierte musikalische Aussage im Hinblick auf alltägliche Einflüsse. Die Kompositionen bilden den Nährboden für spontane Verzweigungen zwischen den Spielern, welche immer bestrebt sind, neue Wege zu gehen, um ihren gemeinsamen Klang zu etablieren. Die drei Musiker lernten sich 2013 beim Studium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden kennen und gründeten kurz darauf das Trio, in welchem,  von allen drei gleichberechtigt, kompositorische und improvisatorische Impulse gegeben werden. Spontaneität nimmt dabei eine wichtige Rolle ein, da sich der Kurs im Verlauf des Spielens ändern kann, jedoch das Ziel nicht aus den Augen verloren wird. Dabei verlassen sich die Spieler vor allem auf ihren Instinkt und ihre metabolische Fähigkeit des gemeinsamen Agierens und Reagierens, was ihrem Zusammenspiel immer zu Grunde liegt.

Sa, 07.09.2019 BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES

mit Joachim „Jogi“ Kirschner (p,voc)

Like it on

https://www.facebook.com/jogi.kirschner

- Programmänderung - Das ursprünglich angekündigte Konzert von ¡HUEPA! - Jazz Latino wurde verschoben auf 10. November 2019.

So, 08.09.2019 NAT KING THOMAS [Spelunken Jazz & Boogaloo]

   Thomas Krakowczyk aka Nat King Thomas ist in Jazz-Spelunken groß geworden und als Gitarrist, Sänger und Trompeter in Paris, Madrid, St. Petersburg und New York aufgetreten. 

www.natkingthomas.de

Di, 10.09.2019 JULIUS ERDMANN QUINTETT

Julius Erdmann (tp,flh,comp), Florian Fries (sax), Simon Below (p), Calvin Lennig (b), Jonas Kaltenbach (dr)

   Frisch gegründet, frischer Sound, neue Namen. Das Julius Erdmann Quintett überzeugt mit traditionsbewusstem Modern Jazz. Die Eigenkompositionen des Kölner Trompeters kommen selbstbewusst, aber niemals oberflächlich daher. Scharrt er doch mit den jungen Musikern Florian Fries (Tenorsaxofon), Simon Below (Klavier), Calvin Lennig (Bass) und Jonas Kaltenbach (Schlagzeug) eine ordentliche Portion Einfühlsamkeit, Exzentrik und vor allem auch Spielfreude um sich. Wer sich einlassen und berühren lassen möchte, den erwartet ein Abend voller schöner Momente und - Überraschungen.

Mi, 11.09.2019 THE GOLDEN SOUND TRIO

Axel Schmitt (sax), Boris Frenzl (g), Rudolf Stenzinger (b)

   Mitreißender Swing, Begeisternde Melodien und virtuose Solos!

Lassen Sie sich verzaubern von zeitlosen Melodien des Golden Age of Jazz. Inspiriert durch die legendären Sound-Giganten Lester Young, Stan Getz und Ben Webster verbindet sich der Tenorsaxophonist Axel Schmitt schnell zu den Herzen seiner Zuhörer. Die nötige Portion „Swing“ liefert er zusammen mit seiner atemberaubenden Rhythm-Section, die ordentlich in die Beine fährt. Gönnen Sie sich diesen Hörgenuss, der Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Do, 12.09.2019 DEVELISH DOUBLEDYLANS

Robert Noetzel & Mathias Schmidt (g,voc), Ulrich van Klapdor (voc,b) 

   Die (Devilish) DoubleDylans sind eine im Rhein-Main-Gebiet wohlbekannte Bob-Dylan-Coverband, die sich allerdings nicht nur die Mühe macht, Bobbys Texte ins Deutsche zu übersetzen, sondern diese auch sehr frei an die örtlichen Gegebenheiten anpasst.

   Deswegen basieren die Songs auf ihrer sehr blueslastigen neuen CD „Bluesbrüder“ (Fame Music 65:59) zwar auf bluesigen Dylansongs; diese wurden aber umgetextet und tragen jetzt Titel wie „Taunus“, „Der Main In Mir“, oder „Leg Ab Den Ollen Hut“. BluesNews April/Juni 2012

Fr, 13.09.2019 TRIKOMPLEX

Dino Wurtinger (g), Janni Schmidt (b), Berthold Möller (dr)

   Drei Musiker, drei Instrumente. Jeder dieser Musiker und sein Instrument spielt eine gleichberechtigte Rolle beim musikalischen Tri Komplex.

   Fällt eines dieser Bausteine weg, bricht der Komplex zusammen. Kommunikation und Intimität spielt somit eine besondere Rolle. Mit den großartigen Musikern Janni Schmidt (Frank Tischer, Miller Anderson Band, HFM Mainz) am Bass und Berthold Möller (Drummers  Collective New York) am Schlagzeug präsentiert der Gitarrist Dino Wurtinger (HFM Osnabrück, Universität Eichstätt) mit seinem Trio Eigenkompositionen des Modern Jazz, sowie traditionelle Jazz Standards im Gewand eines zeitgenössischen Jazztrios. 

https://www.youtube.com/watch?v=Kf1ehet8gnE  

Sa, 14.09.2019 DOWN HOME PERCOLATORS 
Klaus „Mojo“ Kilian (voc,mh,g), Bernd Simon (voc,g) und Gäste der Blues-Szene RheinMain

   Die Down Home Percolators spielen traditionellen Blues der 20er bis 50er Jahre – mit authentischem Sound, aber in eigenen Interpretationen, mit Respekt vor der Tradition, aber immer mitreißend und mit unbändiger Spielfreude. Ihre letzte CD „Homebrew“ wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik (Vierteljahres-Bestenliste) ausgezeichnet. 
   Dienstälteste Bluesband im mampf seit 1985.
– Blues –

http://www.matchboxbluesband.de

- Berichtigung: Versehentlich wurde in unserem Flyer 09/2019 eine falsche Beschreibung des Konzerts abgedruckt. Es gilt die hier zu sehende Ankündigung. Wir bitten, den Druckfehler zu entschuldigen. m.a.m.p.f. -

So, 15.09.2019 VITALIY BARAN QUARTETT

Christian Müntz (sax), Vitaliy Baran (p), Paul Schmandt (b), Markus Eschmann (dr)

   Das Publikum ist ganz nah dran, und es herrscht schnell eine intime Atmosphäre. Wir haben einige Stücke aus unserer Studio-CD im Gepäck, die wir mit neuen (auch eigenen Stücken Vitaliy's) gut mischen werden. Melodiöser Jazz, der gerne auch "ein wenig moderner" daherkommt, erwartet Sie/Euch an diesem Abend! Wir sehen (und hören) uns!

- Modern Jazz, Latin -

https://www.reverbnation.com/vitaliybaranquartett

Di, 17.09.2019 JOHANNES MÖSSINGER / Jazz-Piano solo

   Johannes Mössinger ist einer der wichtigen Pianokünstler in Deutschland. Er hat bereits 7 CDs als Leader aufgenommen und gibt Konzerte in USA und Europa. Höhepunkte waren Solo-Auftritte in Syrien und im Libanon auf Einladung des Goethe Instituts sowie Konzerte im Birdland und in der Knitting Factory in New York und in Washington. Er arbeitete mit Joe Lovano, John Lee, Bob Malach, Michael Küttner, Wolfgang Lackerschmid, Arie Volinez, Prof. John Papson u.a. 

– Jazz –

www.johannesmoessinger.de

Mi, 18.09.2019 WALTER HAIMANN JAZZTRIO

Do, 19.09.2019 FAIN PERKAL TANGO

Nahuel Perkal (band,harm), Matias Fain (g,voc)

   Das Duo Fain-Perkal Tango ist 2016 in Buenos Aires, Argentinien entstanden. Es schlägt eine Tango-Schau von tiefer Musikalität vor, in der die Konzertgitarre, das Bandoneon, die chromatische Mundharmonika und die Stimmen miteinander leben.

   Diese tanzbare Vorstellung, für “Milongas” und Konzertsäle geeignet, bietet ein breites und interessantes Repertoire an, das große Klassiker und heutige Tangos aus eigener Autorschaft geschriebener Musik und Texte beinhaltet. 

   Die Progatonisten, Nahuel Perkal und Matias Fain, übergeben ihre künstlerische Sensibilität und professionelle Arbeit auf der Suche nach einer überzeugenden Ästhetik, die, die alltägliche Geradlinigkeit beeindruckt und kreative Alternativen für die Gegenwart vorschlägt. 

   Diese erste Tournee “Frühling aus Buenos Aires im herbstlichen Europa”, fällt zeitlich zusammen mit der Präsentation ihrer neuen CD Etapas (Stufen), die, Werke aus verschiedenen Phasen ihrer künstlerischen Entwicklung integriert. Es bleibt den Zuhörern überlassen es zu vernehmen und eigene Schlüsse zu ziehen…

Fr, 20.09.2019 CAFÉ DU JAZZ

Steffen Müller-Kaiser (sax), Rudolf Stenzinger (b), Berthold Möller (dr)

   Das Trio „Café du Jazz“ spielt ein paar ausgesuchte Klassiker der großen Jazztradition. Im Vordergrund steht dabei das sehr spontane und frische Zusammenspiel, das sich vor allem in den Improvisationen spiegelt.

Sa, 21.09.2019 MARIAN KLEEBAUM (Liedermacher)

   Marian Kleebaum, Pianist, Gitarrist und Sänger schreibt seine Songs und seine zum Teil ungewöhnlichen, lyrischen, fast surrealen Texte selbst. Er singt meist deutsch, hin und wieder aber auch englisch oder ungarisch. Seine rhythmischen und jazzigen, aber auch ruhigen und melancholischen Songs sprechen nahezu jedes Alter an. Seine Musik regt zum Tanzen an - aber auch zum Träumen und Nachdenken.

https://www.youtube.com/watch?v=rdyLZNornFQ

So, 22.09.2019 THE DIVISION MEN USA)

Caroline (b,voc), J.Spencer (g,voc)

   We're an electric acoustic desert noir duo from Austin, Texas (USA).  Our music is cinematic, ethereal, dark and romantic.

   This Texas bred, Husband / Wife, Acoustic Duo originally formed in Berlin, Germany in 2008. They are now based in Austin, TX. The band is made up of founder J. Spencer Portillo (vocals / acoustic guitar) and Caroline Rippy Portillo (vocals / bass guitar).

   The Division Men's name was derived from the idea of artists collaborating from all over the world despite their locations. Originally formed in Berlin in 2008, the duo wrote and recorded and eventually returned to Texas.

   Caroline was born in San Antonio, Texas. From 2007 until 2012, she played bass guitar for Tito & Tarantula. J. Spencer Portillo was born in Los Angeles, California but was raised in El Paso, Texas. His El Paso roots offer a huge influence on the lyrics which frequently present atmospheric portraits of love, life and death in a border town.

   The Division Men are actively touring and promoting their latest album "Niños Del Sol " which was recorded at their in-home studio in Austin, Texas. The Division Men have a distinctive sound that has been described as dark, romantic, ethereal, and haunting. The album features Rafael Gayol (Leonard Cohen), Steven Hufsteter (The Quick | Tito and Tarantula | Del Shannon), Jay Reynolds (Asleep at the Wheel), Javier Escovedo (The Zeros | True Believers) , Mitch Hertz (Bloody Kids), Raiye Rippy and Jake Garcia (The Black Angels).

Di, 24.09.2019 JO ALDINGERS DOWNBEATCLUB

Konni Behrendt (g), Jo Aldinger (Hammond Organ), Claas Lausen (dr)

   Blues-basierte Riffs und kurzweilige Songstrukturen bilden das Fundament dieses Trios aus E-Gitarre, Hammondorgel und Drums. Sucht man nach stilistischen Vorgängern, fallen einem "Medeski Martin and Wood" und "John Scofield" ein, die "Meters" und vielleicht auch der psychedelic Rock von "Pink Floyd". "Down, Dirty and Funky" sagte der US Gitarren-Star Will Bernard schon 2012 zum Downbeatclub. Dieses Motto haben die drei Musiker konsequent weiterentwickelt. Die Konzerte sind zu hypnotischen Feuerwerken geworden.

- psychedelic rock jazz -

https://jochenaldinger.de/dbc-info/

Mi, 25.09.2019 RHEIN-MAIN-RHYTHM-MACHINE / Jazz Standards

Wilfried Sarajski (p), Rudolf Stenzinger (b), Bastian Roßmann (dr)

   Heute in der traditionsreichen Jazz-Piano-Trio-Besetzung: Virtuose Solos, zeitlose Melodien, jede Menge Groove und Spielfreude garantieren einen heißen und swingenden Abend - ein Konzerterlebnis im Mampf, das Sie nicht verpassen sollten!

- Swing Standards - 

Do, 26.09.2019 TITUS WALDENFELS BAND FEAT. DJULIA

Songs, Western Swing & Exotika

Djulia (voc), Titus Waldenfels (g,v,dobro,bj,FootBass), Christoph Jung perc)

   Western Swing, Blues & Songs aller Art mit Gitarre, Geige, Banjo, Steel Guitar und Foot Bass spielt Titus Waldenfels aus München, der seit 25 Jahren on the road ist, mit Größen wie Embryo, Mal Waldron oder Eugene Chadbourne arbeitete, Monate lang in Texas lebte, Musik für Theaterproduktionen wie den 'Komödienstadel' oder den 'Varreckten Hof' von Georg Ringsgwandl machte und mit seinem umfangreichen Repertoire, seiner mühelosen Performance und direkten Kommunikation jedes Publikum begeistert. Mit dabei ist die in Russland geborene, in Kaiserslautern lebende und vielfältig aktive Sängerin Djulia, die mit ihren ganz eigenen Versionen deutscher Gassenhauer begeistert sowie Christoph Jung mit seinem von afrikanischer Musik beeinflussten Schlagzeugspiel.

www.djulia.de 
www.titus-waldenfels de

Fr, 27.09.2019 - Programmänderung -

SUVI MARIA TRIO hat abgesagt

Sa, 28.09.2019 TRIO DA NINA IN DA HOUSE 

Nina Schellhase (voc), Julian Keßler (g), Christoph Aupperle (keys)

   Jazz meets Brazil - das Trio da Nina füllt den Raum mit Musik voller Leidenschaft. Das Repertoire reicht von Rio de Janeiro über New York bis nach New Orleans.

- Latin-Jazz –

So, 29.09.2019 BORIS FRENZL TRIO

Boris Frenzl (g), Rosanna Zacharias (b), Jonas Stiegler (dr)

- Jazz Standards -

next

OKTOBER 2019

JAZZLOKAL MAMPF, Sandweg 64, 60316 Frankfurt, Tel. 069 — 44 86 74. 

www.mampf-jazz.de

So-Do 18-01 h, Fr+Sa  18-02h.  Konzert 20:30-23 h

U-Bahnhof Merianplatz ° Parkhaus Mousonturm ° Parkhaus Ost

Parkhaus Mousonturm: Einfahrt Waldschmidtstraße 6, 60316 F.

Parkhaus Ost: Einfahrt Waldschmidtstraße 41-47, 60316 F.

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren. 

Oktober 2019

Di, 01.10.2019 SRETEN BUKUSIC TRIO

Sreten Bukusic (p), Rudolf Stenzinger (b), Johannes Langenbach (dr)

   Mit Vorbildern wie u.a. Charlie Parker, Bud Powell, Dizzy Gillespie, Thelonious Monk, Barry Harris folgt dieses Trio fernab von Trends und musikalischer Beliebigkeit dem wegweisenden Erbe des Be Bop!

Mi, 02.10.2019 ODD DOG

Mischa Maurer (p), Sebastian Pietrowiak (g), Gianluca Giger (b), Clemens Kuratle (dr). Gast 2019: Marcel Lüscher: (sax,cl)

   Ein Grüppchen talentierter verrückter Hunde mit einer Vorliebe für Fast Food und Wortspiele hat sich vor einiger Zeit in Luzern zusammengefunden. Inspiration saugen sie aus allen Richtungen des Musikuniversums, gehen zurück in der Zeit aber immer mit einem Auge in die Zukunft schauend. Improvisation und Spontanität sind wichtige Bestandteile ihrer Musik und das schelmische Augenzwinkern, mit dem sie ihre Werke angehen, ist spürbar.

https://www.odddog.ch/band/

Do, 03.10.2019 BERND THEIMANN JAZZPIANO SOLO 

Bernd Theimann (p)

(Programmänderung: Zusatztermin)

Fr, 04.10.2019 PLAYTIME - DAS KLEINE BLUES-ORCHESTER

Wolf-Günther Gerlach (g,voc), Heinz Gabler (g), Birgid Kubin (harm,fl,voc), Rigo Maier (cajon)

   Musikalische Farbtupfer aus der Geschichte von Blues und Rock. Ob „After Midnight“ oder „Sweet Home Chicago“, „Little Wing“ oder „All Along The Watchtower“: Gesang, Gitarre, Flöte, Bluesharp und Percussion verschmelzen zu grooviger Laid-Back-Musik von Clapton, Hendrix, Ray Charles u.a. 

https://playtime-bluesorchester.jimdo.com

Sa, 05.10.2019 MÖRKFLASK (FI) - Doombilly akustisch

L. Don. Ohkami (voc,bj,dobro), Teemu Kiiskilä (g,voc), Tero Mäenpää (b,voc), Janne Similä (dr)

   Mörkflask ist die Dark Bottle Tribute Band mit Mitgliedern aus Dark Bottle. Aber mit dem wesentlichen Unterschied, dass statt der lauten, verzerrten, punk-inspirierten Klänge von Dark Bottle die Lieder völlig akustisch (also ohne E-Gitarren und Verstärker) vorgetragen werden, was die Lieder in Reinstform durchscheinen lässt. Dark Bottle spielt in voller Lautstärke am folgenden Abend, und das lohnt sich auch, aber diese rare Möglichkeit, die verspielt-ironischen und politischen Lieder von Dark Bottle in fast Wohnzimmerlautstärke, die sollte man sich nicht entgehen lassen! 

https://www.facebook.com/events/427767897837882/ 

Di, 08.10.2019 DELINKART

Jörg Linke (cl,p,sax), Deborah Feth (voc)

   Was uns beide in “DeLinkArt” künstlerisch vereint, ist die Tatsache, dass Musik eine Herzensangelegenheit ist, sowohl für uns Musiker wie auch für Sie als Zuhörer.

Deshalb lieben wir es, Songs, die uns in unserem Leben zum Gefährten wurden, ein neues, zu uns passendes Kleid zu verpassen. Genauso gerne wollen wir das für Sie mit Ihren Lieblingssongs tun.

https://delinkart.de/

Mi, 09.10.2019 PETITE FLEUR JAZZ 6 BLUES BAND – Oldtime Jazz –

Harald Lange (cl), Jürgen „JJ“ Jockel (tp,voc), Rudi Bläsing (b), Charlie Starz (bj,g,voc)

   Heute gibt’s traditionellen Jazz und Dixieland zu hören, wenn die PETITE FLEUR JAZZ & BLUES BAND wieder im MAMPF auftritt. Die „Kleinen Blumen“ waren hier schon im Oktober zu Gast; ihr originelles Programm reicht von klassischen Dixieland-Nummern der 20-iger Jahre bis hin zu schwäbischen Blues-Stücken. Und natürlich gibt’s bei ihrem Auftritt wieder eine Flasche Trollinger zu gewinnen – für den fachkundigen Jazzfan, der einen kurz angespielten Titel als Erster errät.

Do, 10.10.2019 AYIAYI

Mert Güler (g,comp),  Josh Buckler (sax), Mathias Hoch (b),  Leon Binder - (sax(, Arvid Singe (v), Robert Fischer (dr)

   AYIAYI was formed in Istanbul by three bears and later migrated to Germany. Adopted itself so steppes, forests, passed through balkan, recruited haka dancers, wandered along the river Main and ended up in Frankfurt. AYI dislikes genre definitions, but is influenced by a variety of bands and music, ranging from scofield or jim hall to groups like tool. Sometimes Chill, Sometimes Free Will, Sometimes Brazil, Sometimes Overkill. 

„A fresh jazz combo formed in Frankfurt with musicians from several countries including Turkey, New Zealand. Few of us are currently studying at Dr. Hoch's Conservatorium or already graduated from different music schools and playing in different ensembles.“

Fr, 11.10.2019 BORIS FRENZL / BENJAMIN KOLLOCH (g) (Jazz)

–Jazz-Gitarren-

Sa, 12.10.2019 CZ@POT

Maria Schmitt (b), Jan Kliminski (g), Stewart Lawrence (tp) ,Savas Bayrak (dr)

   Das Jazzquartett cz@pot (sprich: Tschätpott) spielt Eigenkompositionen und bewegt sich zwischen festen Arrangements und Improvisationen.

So ist jeder Auftritt der Band immer eine Überraschung. Die Kohäsion des Quartetts beruht auf Freundschaft und auf dem schöpferischen Willen, beständig Neuland zu betreten.

So, 13.10.2019 VITALIY BARAN QUARTETT

Christian Müntz (sax), Vitaliy Baran (p), Paul Schmandt (b), Markus Eschmann (dr)

   Das Publikum ist ganz nah dran, und es herrscht schnell eine intime Atmosphäre. Wir haben einige Stücke aus unserer Studio-CD im Gepäck, die wir mit neuen (auch eigenen Stücken Vitaliy's) gut mischen werden. Melodiöser Jazz, der gerne auch "ein wenig moderner" daherkommt, erwartet Sie/Euch an diesem Abend! Wir sehen (und hören) uns!

- Modern Jazz, Latin -

https://www.reverbnation.com/vitaliybaranquartett

Di, 15.10.2019 JOHANNES MÖSSINGER / Jazz-Piano solo

   Johannes Mössinger ist einer der wichtigen Pianokünstler in Deutschland. Er hat bereits 7 CDs als Leader aufgenommen und gibt Konzerte in USA und Europa. Höhepunkte waren Solo-Auftritte in Syrien und im Libanon auf Einladung des Goethe Instituts sowie Konzerte im Birdland und in der Knitting Factory in New York und in Washington. Er arbeitete mit Joe Lovano, John Lee, Bob Malach, Michael Küttner, Wolfgang Lackerschmid, Arie Volinez, Prof. John Papson u.a. 

– Jazz –

www.johannesmoessinger.de

Mi, 16.10.2019 PEDRO SORIANO "Lieder gegen den Ernstfall"

Pedro Soriano (g,voc) 

- Chansons, Flamenco, Latin – 

Do, 17.10.2019 ROOFER

Michael Jaeger (ts,cl),  Maurus Twerenbold (tb), Luca Sisera (b,comp), Yves Theiler (p), Michi Stulz (dr)

   Das vom Schweizer Kontrabassisten und Komponisten Luca Sisera gegründete Jazz Quintett ROOFER vollzieht den Spagat zwischen Avantgarde und Traditionsbewusstsein in einer nonchalanten Leichtigkeit. Dies hat die Band mit ihren Alben „Prospect“ (2015, Leo Records) und „Moscow Files“

(2017, Leo Records), welche von der internationalen Fachpresse viel Lob einheimsen konnten, bereits eindrücklich unter Beweis gestellt. Nach zahlreichen Tourneen, Festivals und Konzerten konnte sich ROOFER weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen als waghalsiges, spiel- und

experimentierfreudiges Jazzkollektiv machen. Aber auch außerhalb von Europa, namentlich in Russland und China, hat sich das agile Quintett mühelos in die Herzen des Publikums gespielt.

Mit dem neuen Tonträger, welcher im Frühjahr 2019 bei „nWog“, dem Label des deutschen Posaunisten Nils Wogram, erscheint, wird die Band ein neues Kapitel aufschlagen. Anhand der etlichen Konzerte hat sich die Bandsprache nochmals stark weiterentwickelt womit sich der Klangkosmos des Kollektivs wunderbar hat ausweiten können. Genau an diesem Punkt wird der Faden für’s neue Album aufgenommen: Nach wie vor dienen vertrackte Rhythmen, rasante Unisono-

Parts, latente Swing-Phantasien und hymnische Klangwelten den fünf renommierten Jazzmusikern als improvisatorisches Spielplateau. Dabei entsteht eine komplexe und innovative Musik, die so befreit wie formbewusst ist und für die Musiker und das Publikum gleichermassen herausfordernd bleibt. So verwundert es einen nicht, dass die sich ebenfalls als „ROOFER“ bezeichnenden

Extremkletterer, welche ungesichert mit viel Abenteuerlust, ausgereifter Technik, Know-how und Erfahrung auf den höchsten Gebäuden der Welt rumklettern, der Band als metaphorisches Vorbild

dienen.

www.roofer-music.com

Fr, 18.10.2019 PHRAIM (Programmänderung)

Nina Reiter (voc), Stephan Plecher (p), Marc Mezgolits (b), Peter Primus Frosch (dr)

Die Band Phraim wurde 2016 gegründet. Der Name ist Programm: Hier werden Rahmen gesprengt. Phraim versteht sich als Kollektiv im dehnbaren Bereich des Modern Jazz. Alle vier Bandmitglieder komponieren und arrangieren Stücke, die trotz ihrer Vielseitigkeit ein homogenes Ganzes ergeben. Einfachheit und Komplexität, Improvisation und Planung, Stimme und Instrument, Text und Vokalise, um nur einige Antinomien zu nennen, denen die Band voller Spielfreude begegnet, sie vereint und gegeneinander ausspielt.

So findet sich eine in ihrer Schlichtheit berührende Ballade genauso im Programm, wie eine rockig anmutende Komposition, das Cover einer bekannten Deutsch-Popband oder die Gedichtvertonung eines altenglischen Dichters. Mutig und dabei immer geschmackvoll überwindet das Quartett gemeinsam Grenzen, setzt Tangenten, bricht Parallelen auf und sticht so aus der Masse hervor.

Vier eigenständige Charaktere, die auf eine lange gemeinsame Geschichte zurückblicken, Farbe bekennen und gerne mal den eigenen Rahmen erweitern.

www.nina-reiter.com/projekte/phraim/

-Programmänderung, der ursprünglich angekündigte Termin mit Robert Kaiser wurde vertagt-

Sa, 19.10.2019 TON BAND

Thomas Krämer (g). Rudi Stenzinger (b), Al Zanabili (dr) 

– Jazz -

So, 20.10.2019 ORIT SHIMONI (CDN) SINGER/SONGWRITER

Orit Shimoni (g,voc)

   Die kanadische Künstlerin Orit Shimoni, früher auch bekannt als Little Birdie, ist "eine der verführerischsten Sängerinnen des Landes" {The Calgary Herald} und "eine der lyrisch wirkungsvollsten Sängerinnen" {Beatroute Magazine}. Zuvor Lehrerin und Akademikerin, wurde die israelisch / kanadische Orit (ausgesprochen: O'reet) nach zwei in Montreal veröffentlichten, hochgelobten Alben zu einer Tournee-Solo-Künstlerin. Sie zog nach Berlin, um ihr drittes Album zu schreiben und aufzunehmen, danach entschied sie sich ihren ganzen Fokus auf Tourneen und Aufnahmen zu legen. Seit nunmehr fast neun Jahren ist sie ohne eine feste Adresse unterwegs und lebt aus einem Koffer.

Orits Lieder und Live-Auftritte ziehen ein vielfältiges Publikum an. Ihr Talent als Geschichtenerzähler über tiefgründige und universelle Themen wird mit dem lyrischen Schreiben eines Leonard Cohen verglichen. Orits Stimme, die Gemeinsamkeiten mit Bonnie Raitt, Norah Jones und KD Lang aufweist, macht einen Abend mit ihr unvergesslich. In einem Meer von vorhersehbaren Texten und "schönen" Stimmen sticht Sie als besondere Kraft mit wichtigen, nachvollziehbaren Botschaften und einem entwaffnenden Sinn für Humor hervor. Orit ist eine wirklich einzigartige und produktive Künstlerin.

Alle ihre Alben, ein neuntes ist gerade erschienen, werden international im Radio gespielt, sie haben ein sehr gutes Presse-Echo erhalten und sich in denkanadischen College-Radio Charts platziert. 

Eine besondere Stimme in einer turbulenten Zeit, sollte man Orit Shimoni’s Musik nicht zu verpassen.

https://www.oritshimoni.com/

Di, 22.10.2019 TRIO 22 -- CD Release “Autumn Falls” --

Jens Mackenthun (g), Bastian Weinig (b),Max Jentzen (d)

   Die Mainzer Jazzmusiker bilden seit Anfang 2015 das Trio 22. Alle drei in der Rhein-Main-Jazzszene aktiven Musiker tragen durch ihren individuellen Sound und ihren reichhaltigen musikalischen Erfahrungsschatz zum abgerundeten Gesamtklang des Ensembles bei.

Die Kompositionen von Jens Mackenthun geben den Musikern Raum sich einzubringen, aber auch ich zurückzunehmen. Mainstream-Jazz zum Zurücklehnen und Genießen, der gleichzeitig immer wieder durch virtuose Passagen und dynamische Ausbrüche mitreißt.

Das Trio 22 formiert sich im klassischen Verbund mit Kontrabass und Schlagzeug um den Mainzer Gitarristen Jens Mackenthun. 

Der Sound des Trios ist der Tradition der Jazzgitarre verbunden, bewegt sich aber dennoch am Puls der Zeit. Melodiös und Harmonisch entsteht ein ruhiger Fluss, der die Musik nie stillstehen lässt und eine breite Dynamikspanne in jede Richtung offen hält. 

Komponiertes und Improvisiertes stehen in einem wunderbar ausbalancierten Verhältnis. Die Musiker kultivieren dadurch ein echtes Interplay, dass sich fernab der ausgetretenen Rollenklischees bewegt.  (Simon Werner)

Mi, 23.10.2019 FROGCODILE / WE ARE ROME (Doppelkonzert)

   FROGCODILE

Dennis Kresin, Markus Kresin, Niklas Beiten, Lennart Richte

Die Kreuzung aus einem klebrigen Amphibium und einem gefährlichen Reptil? Das scheint ebenso skurril wie bedrohlich und doch irgendwie vertraut. Der erfrischende Sound der Wuppertaler Art-Rock Band FROGCODILE zieht den Hörer in einen melancholisch-hypnotischen Bann, um ihn im nächsten Moment in freudige Ekstase zu versetzten.

Vor groove-gesteuerten Gitarrencollagen irgendwo zwischen Radiohead und The Police erzählt Frontmann und Mastermind Dennis Kresin von den Reflexionen einer philosophischen Gedankenreise. FROGCODILE lassen ihrem zweiten Studioalbum „Refractions“ (2017) eine Trilogie von EPs folgen. Dreimal über das Jahr 2018 verteilt gibt es neuen musikalischen Farbstoff, der an den eher nachdenklich und verzweifelt anmutenden Vorgänger anknüpft. Erweitert um elektronische Elemente ist der neue Sound minimalistischer und nahbarer. Gleichwohl lässt sich die meist intime Stimme punktuell zu lauten fast grunge-artigen Exzessen hinreißen. Sehnlich nach Sinn suchend und geprägt von einer in sich hinein fragenden Einsamkeit fließen die Texte durch hallende

Gitarren und knarrende Synthesizer. Ohne dem Zuhörer jedoch diesen dunkelbunten Klangteppich unter den Füßen wegzuziehen, brechen die Songs immer wieder aus gewohnten Popstrukturen aus.

https://www.frogcodile.com

   WE ARE ROME

Originating from a casting show star’s backing band, whose members discovered their shared passion for alternative music while on tour, ‘We Are Rome’ are a 4-piece indie rock outfit from Schweppenhausen, Germany. While their blend of raunchy guitar sounds, chill filtered synthesizers and a tender vocal topping can’t deny their urban ambitions, they will always be inspired by and sound like the small, 800 inhabitant village which they hail from. There is beauty abundant, but it is not for everyone.

It began in 2013, when singer Moritz Thomann was looking for musicians to join his then solo project ‘We Are Rome’. While being on tour as guitar player for a hereby unnamed pop star and casting show winner, Moritz bonded with fellow touring musicians Lorenz Stegmaier on keyboards and bassist Niklas Esser. ‘Here we were playing with that really commercialised pop act but all the while geeking out over our favourite Radiohead album, the new Dave Smith Prophet synthesizer and what to think about John Frusciante going electro. At some point we just had to start something together’ explains Moritz.

Completing their line up with smaller brother Paul Thomann on drums and former table tennis rival Hannes Porombka on guitar, they started the transformation from a solo project with ever changing backing musician to a real band. As Moritz says ‘At first it was me doing the songs and the other guys doing the sounds and that’s what you can hear on our first EP. But already then it became clear that everybody in our group had something to say and that it was good.’ So after their first EP ‘Better Days’ which garnered them their first reviews and live gigs, their second release was a complete collaborative effort and really started off their band. ‘Wild Sines’ was released in October 2016 in true indie fashion via their own label ‘Ape Dos Mil’.

Do, 24.10.2019 RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE

Wilfried Sarajski (p), Ben Kolloch (g), Bastian Roßmann (dr)

   Heute in der traditionsreichen Jazz-Piano-Trio-Besetzung: Virtuose Solos, zeitlose Melodien, jede Menge Groove und Spielfreude garantieren einen heißen und swingenden Abend - ein Konzerterlebnis im Mampf, das Sie nicht verpassen sollten!

- Swing Standards - 

www.rheinmain-rhythm.de

Fr, 25.10.2019 JENNY WREN AND HER BORROWED WINGS

   Mutig verbinden Jenny Wren and Her Borrowed Wings Rhythm & Blues, Jazz, Folk und Soul mit brillantem Songwriting und vereinen damit alle wesentlichen Bestandteile traditioneller Roots-Musik. Ein dynamischer Kontrabass, verwobene Gitarrenlinien und gefühlvolle Melodien harmonisieren mit leidenschaftlichem Gesang.

https://jennywrenandherborrowedwings.wordpress.com

Sa, 26.10.2019 BERRY BLUE TRIO

Berry (voc), Julian Keßler (g), Christoph Aupperle (keys)

   – drei leidenschaftliche Musiker voller Kontraste. Der coole Aupperle, brillant am Piano, trifft auf den charmanten Sänger Berry Blue mit seiner warmen Stimme und Berrys Sohn, den versierten Gitarristen Julian Keßler. Gemeinsam produziert das Jazz-Trio eine aufregende Mischung aus Kalt und Heiß, Avantgarde und Vertrautheit. Das Trio präsentiert ein Programm aus neu arrangierten Bossa Novas, Pop, Balladen, Swing, Blues & Jazzstandards und überrascht mit seinen Interpretationen deutscher, französischer und italienischer Chansons.

www.berryblue.de

So, 27.10.2019 BLUES DUO 

Walter Baumgartner (CH)  &  Hannes Kasehs (AT) 

   Die beiden Vollblutmusiker begeistern an ihren Konzerten mit einer gewaltigen Portion Power und Spielfreude. Zusammen spielen sie wunderbare Blues- und Folksongs von bekannten und weniger bekannten Songs der 1920-er bis 1960-er Jahre, sowie eigene Kompositionen. Sie ergänzen sich in ihrem Spiel, ihrem Gesang und ihrem Wesen wunderbar. Der Zuhörer kommt in den Genuss von ausdruckstark gespielter, hochstehender Musik; die Konzerte werden dank den spontanen Improvisationen von und zwischen den Beiden zu einem richtigen Musikerlebnis - eine wunderbare Erlebnisreise durch die Blues- und Folkmusik ist an diesem Konzertabend garantiert. Im Gepäck haben die beiden Ihre neue CD „Vienna Session“, die im Frühjahr 2019 herausgekommen ist.

   Walter Baumgartner (Stimme, Mundharmonika) ist mit dem Blues und dessen Musik, vermutlich bevor er es selber realisierte, seit einer Ewigkeit verbunden. Er hat drum sein ehemaliges Hobby, die Musik, vor Jahren zu seinem Beruf gemacht. Mit seiner Stimme und seiner Mundharmonika begeistert er an Konzerten und Veranstaltungen und wirbt so erfolgreich für diesen grundlegenden, bodenständigen und wegweisenden Musikstil der Schwarzen aus dem Süden der Staaten. Aktuell konzentriert sich sein musikalisches Schaffen vor allem auf das Bandprojekt Walt’s Blues Box und diverse Duo’s wie mit Acoustic Blues Drifter, Hannes Kasehs, Michael Dolmetsch. Mit diesen Formationen tourt er regelmässig im In- und Ausland. Er hat inzwiachen auf über 23 CD Produktionen mitgewirkt, davon 10 eigene Alben. 2016 hat Walter Baumgartner den Swiss Blues Award in Basel gewonnen.

   Hannes Kasehs (Stimme, Gitarre) ist ein leidenschaftlicher wunderbarer Blues-Gitarrist und Sänger aus Wien und seit über 20 Jahren auf vielen Konzerttourneen quer durch Europa unterwegs. Er teilte die Bühne mit vielen Stars der Szene wie z.B. mit John Primer (USA), Dave Myers (USA), Abi Wallenstein (DE), Larry Garner (USA), Katie Webster (USA), Louisianna Red (USA), Christian Dozzler (AT), 4some Blues (CH/A), Norbert Schneider (A), um nur einige zu nennen. Er spielt und lebt die traditionelle Blues Musik echt und authentisch; seine Liebe zu dieser Musik kommt durch seinen Spiel auf der Gitarre und seine Stimme wunderbar zum Ausdruck.

 Di, 29.10.2019 J’S MOOD

Jana (voc), Hellmut (g)

   Jazz und Swingsongs im Stil der 20er bis 40er Jahre, ergänzt mit eigenen Werken und Coversongs im Pop-, Rock-, New Wave- Stil.

Puristisch vorgetragen mit Akustikgitarre entsteht zusammen mit der charismatischen Stimme von Sängerin Jana ein unverwechselbarer Sound. Spontan, sensibel, energetisch im Wechselbad zwischen Vernunft und Irrsinn.

- Jazz & Pop –

Mi, 30.10.2019 BERND THEIMANN TRIO

Bernd Theimann (p), Jann Meyer (b), Peter Fahrenholz (dr)
- Jazz & Evergreens -

Do, 31.10.2019 THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE’N’BLUES

Thilo Fitzner (p,voc)

- virtuoses Blues’n’Boogie Piano-Feuerwerk mit eigenen Stücken und Standards –

next

Jazzlokal Mampf 

Sandweg 64
60316 Frankfurt am Main 
T 069.448674

mischi@mampf-jazz.de
www.mampf-jazz.de

Öffnungszeiten 

Das Mampf ist ab 18.00 Uhr 
geöffnet.

Für Raucher haben wir unseren wind- und regengeschützten 
Bereich vor dem Jazzlokal vorbereitet.

So-Do    18.00 - 01.00 Uhr
Fr+Sa    18.00 - 02.00 Uhr
Konzert  20.30 - 23.00 Uhr

Mampf auf Facebook