Programm

 FEBRUAR 2017

 

Mi, 01.02.2017 BRASILEIRANDO

Do, 02.02.2017 NIC MAIER TRIO -verschoben auf Do, 09.02.17

Fr, 03.02.2017 SWING ON FIRE

Sa, 04.02.2017 STENGER & LLOYD  - nothing but the blues

So, 05.02.2017 PEDRO SORIANO PEDRO SORIANO (g,voc) 

Di, 07.02.2017 SoL Crespo Quartet


Mi, 08.2.2017 STEFANIE RUCK TRIO

Do, 09.02.2017 NIC MAIER TRIO

Sa, 11.02.2017 DOWN HOME PERCOLATORS 

So, 12.02.2017 THREE JAZZ

Di, 14.02.2017 JOHANNES MÖSSINGER

Mi, 15.02.2017 PHILIPP WIBBING TRIO

Fr, 17.02.2017 Amra Mothes (voc) & Natalya Karmazin (p)

Sa, 18.02.2017 BERRY BLUE TRIO

So, 19.02.2017 KMS 

Mi, 22.02.2017 TRIO DA NINA

Do, 23.02.2017 RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE

Fr, 24.02.2017 TRAFFIC JAM

Sa, 25.02.2017 BLIND JOKI JAZZ ’N’ BLUES

So, 26.02.2017 DEVELISH DOUBLEDYLANS

next

 

 

MÄRZ 2017

 

MI, 01.03.2017 MAMPF PIANO RESURRECTION INAUGURAL CONCERT /

WALTER HAIMANN JAZZTRIO

Do, 02.03.2017 K D W

Fr, 03.03.2017 THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE

Sa, 04.03.2017 NIOGI (IL)

So, 05.03.2017 VITALIY BARAN QUARTETT

Di, 07.03.2017 BERND THEIMANN (p)

Mi, 08.03.2017 THREE SECONDS OF JAZZ

Fr, 10.03.2017 2015 MiTaBo

Sa, 11.03.2017 ROBERT KAISER (p,voc) BARRELHOUSE BLUES 

So, 12.03.2017 TRES LATIN JAZZ

Mi, 15.03.2017 VEIDT CLUB

Fr, 17.03.2017 BEPLER MAYER DUO

Sa, 18.03.2017 SACHIE MATSUSHITA DUO

So, 19.03.2017 FRANK FRIEDERICHS (g,voc)

Di, 21.03.2017 MOMENTS CONCEPT

Mi, 22.03.2017 IKARUS 

Fr, 24.03.2017 DENNIS SEKRETAREV (tp) & EUROPEAN AVANTGARDE JAZZ

Sa. 25.03.2017 BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES 

So, 26.03.2017 GRAFFITI

Di, 28.03.2017 JOHANNES MÖSSINGER (p) 

Mi, 29.03.2017 COUNTRYJAZZ

Do, 30.03.2017 COSAE MANDINGA (AR)

Fr, 31.03.2017 RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE

 

 

next

FEBRUAR 2017

Mi, 01.02.2017 BRASILEIRANDO

Juliana da Silva (vox) und Geovany da Silveira (g,voc)

„Brasileirando“: Unter diesem Motto spielen Juliana da Silva und Geovany da Silveira ihre Konzerte - „Auf brasilianische Art“. Die Songauswahl ist eine ganz persönliche. Lieder vom Who’s Who der brasilianischen Szene:

Baden Powell, Tom Jobim, Djavan, Milton Nascimento, Caetano Veloso. Gilberto Gil.

Do, 02.02.2017 NIC MAIER TRIO -verschoben auf Do, 09.02.17

Fr, 03.02.2017 SWING ON FIRE

Ivica Pavlovic (g,voc), Fritz Scheerer (g) und Don Hein (b)

Bereits seit 2010 entführt diese Akustik Swing & Gypsy Jazz Band aus dem Rhein-Main-Gebiet ihr Publikum auf eine musikalische Zeitreise in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts mit dem unverwechselbaren, energiegeladenen Gypsy Swing Sound & Rhythm. Das umfangreiche Repertoire, zusammengesetzt aus Jazz Standards und flotten Gypsy Swing Nummern, unter anderem aus der Feder des Meisters Django Reinhardt, außerdem Latin Jazz (Bossa, Bolero) und französischen Chansons garantieren abwechslungsreiche und unvergessliche Unterhaltung. http://www.swingonfire.de/

Programmänderung, ersetzt das ursprünglich angekündigte Konzert TAKE FOUR.

Sa, 04.02.2017 STENGER & LLOYD  - nothing but the blues

Andi Stenger (p,voc), JB Lloyd (harp,voc)
Der Blues war zu keiner Zeit nur Hintergrundmusik. Blues spricht den Zuhörer direkt an, denn er ist kraftvoll und wild, traurig und sanft zugleich.
Andi Stengers musikalische Wiedergeburt führte ihn genau zu dem inspirierten Bluesklavier, dem er zeitlebens frönte. Und wenn er heute den Blues singt und spielt, strotzt das geradezu vor Echtheit. Es ist eine tief empfundene Verneigung vor den Altmeistern des Genres und zugleich Huldigung.
JB Lloyd spielt schon fast sein ganzes Leben lang Mundharmonika, während er in der Zwischenzeit weltweite Erfahrung sammeln konnte. Sein  Gesangsstil passt zu dem seiner Bluesharp: dreckig, präzise und authentisch.
Das Publikum kann sich vom ersten Ton an nicht mehr entziehen -  „Blues with a feeling"!

So, 05.02.2017 PEDRO SORIANO PEDRO SORIANO (g,voc) 

"Lieder gegen den Ernstfall" – Chansons, Flamenco, Latin – 

Di, 07.02.2017 SoL Crespo Quartet
SoL Crespo (p,voc), Axel Schmitt (sax), Rudolf Stenzinger (b), Bastian Roßmann (dr)

2005 gewinnt SoL Crespo den 2 ° Preis beim Wettbewerb "Jazz Voices" in Argentinien und den 3 ° Preis als Musikperformer, Urban Music, "Premios Octubre", mit dem Jazz Trio, das sie als Performerin, Arrangeurin und Komponistin des Grossteils führt Repertoire. Im selben Jahr spielt SoL Crespo Trio bei Jazz International Fest -La Plata, feat. Quique Roca und Edu Giardina. Im Jahr 2007 lebte SoL in London, Großbritannien, wo sie im Bolivar Hall spielte, für ACALASP, Montague on the Gardens, Forest Hill Tavern, The Green, Gaucho Grill usw. und gab Privatunterricht für Klavier und Gesang; 2009 reiste sie zweimal nach Haugesund, Norwegen.
Im Dezember 2008 wird das Trio für "Bares Notables de Buenos Aires" (mit Richtern wie Susana Rinaldi und Chango Farías Gómez) ausgewählt.
Im Juni 2009 gewinnt Sol den 1. Preis bei "Premio Raíces-Opera Singer". Im Juni 2010 gewann sie es wieder, und derzeit ist sie einer der Richter dieses Preises.
Im September 2009 widmet die Jazz Radio Show "Sinestesia" (Radio Eter) ein Thema für SoL und ihre Musik.

Im mampf trifftSoL Crespo auf Lokal-bekannte Musiker der Tenor-Badness-Band.

CD, 2016, 16 Tracks, Label, Eigenvertrieb:

https://solcrespotrio.bandcamp.com/releases

Mi, 08.02.2017 STEFANIE RUCK TRIO

Stefanie Ruck (voc), Christoph Aupperle (vibes), Uli Franck (b)

-Latin Jazz-

Do, 09.02.2017 NIC MEIER TRIO

Nicolas Meier (g), Cai Marle-Garcia (b), Demi Garcia (perc)

www.meiergroup.com

Sa, 11.2.2017 DOWN HOME PERCOLATORS 

feat. Klaus „Mojo“ Kilian (voc,mh,g), und Bernd Simon (voc,g)
Die Down Home Percolators spielen traditionellen Blues der 20er bis 50er Jahre – mit authentischem Sound, aber in eigenen Interpretationen, mit Respekt vor der Tradition, aber immer mitreißend und mit unbändiger Spielfreude. Ihre letzte CD „Homebrew“ wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik (Vierteljahres-Bestenliste) ausgezeichnet. 

–BLUES-

www.matchboxbluesband.de

So, 12.2.2017 THREE JAZZ

Uschi Wentzel (sax), Hans-Jürgen Gessinger (g), Dieter Schmalzried (b), Günter Bozem (perc) 

Das Trio verbindet die Interpretation bekannter Jazz-Standards mit

freien Jazzimprovisationen und musikalischen Elementen aus Weltmusik

und Rock/Pop. Dabei entstehen Bilder und Filme in der Phantasie der

Zuhörenden. Am intensivsten dann, wenn im dichten Zusammenspiel die

Ideen der Musiker den Impuls für das Spielen untereinander geben und

sich gegenseitig befruchten.

- Jazzstandards & Weltmusik -

Di, 14.2.2017 JOHANNES MÖSSINGER

Johannes Mössinger ist einer der wichtigen Pianokünstler in Deutschland. Er hat bereits 7 CDs als Leader aufgenommen und gibt Konzerte in USA und Europa. Höhepunkte waren Solo-Auftritte in Syrien und im Libanon auf Einladung des Goethe Instituts sowie Konzerte im Birdland und in der Knitting Factory in New York und in Washington. Er arbeitete mit Joe Lovano, John Lee, Bob Malach, Michael Küttner, Wolfgang Lackerschmid, Arie Volinez, Prof. John Papson u.a. 

– Jazz –

www.johannesmoessinger.de

Mi, 15.2.2017 PHILIPP WIBBING TRIO

Philipp Wibbing (p,voc), Andi Janik (b), Peter Fahrenholz (dr)

-Swingin' Jazz Standards -

-Programmänderung wegen Erkrankung von Lilli Janik. Wir wünschen Gute Besserung! -

Fr, 17.2.2017 Amra Mothes (voc) & Natalya Karmazin (p)

-Jazz -

Sa, 18.2.2.107 BERRY BLUE TRIO

Berry (voc), Julian Keßler (g), Christoph Aupperle (keys)

-Swinging Evergreens & Jazz Standards-

So, 19.2.2017 KMS
Steffen Müller Kaiser (sax,cl), Lukas Moriz (p), Rudolf Stenzinger (b)
KMS – das ist KammerMuSikalisch. 
KMS – das ist Kein Mittelmäßiger Sound. 
Denn hier sind filigrane Klangkünstler am Werk. Das K steht für den Saxofonisten und Klarinettisten Steffen Müller-Kaiser, dessen schlanker, sensibel geführter Ton sich exzellent fügt zum lyrisch-eleganten Tastenspiel von Lukas Moriz und dem weltläufigen, warmen Sound von Bassmann Rudolf Stenzinger, auch als Sideman von Toni Lakatos bekannt. Müller-Kaiser, der in Weimar studierte, hat sich in verschiedenen eigenen Formationen als Komponist profiliert, seine Stücke funkeln in traditionsbewusster Modernität und mit dem augenzwinkernden Witz des geborenen Bergsträßers.  

Mi, 22.2.2017 TRIO DA NINA

Nina Schellhase (voc), Julian Keßler (g), Christoph Aupperle (keys)

-Jazz & Latin tunes -

Do, 23.2.2017 RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE

Wilfried Sarajski (p), Rudolf Stenzinger (b), Bastian Rossmann (dr)
Heute in der traditionsreichen Jazz-Piano-Trio-Besetzung: Virtuose Solos, zeitlose Melodien, jede Menge Groove und Spielfreude garantieren einen heißen und swingenden Abend - ein Konzerterlebnis im Mampf, das Sie nicht verpassen sollten!

www.rheinmain-rhythm.de

Fr, 24.2.2017 TRAFFIC JAM

Chris Tucker & Robert Müller (beide g,voc) 

– Singer/Songwriter, eigene Songs –

Sa, 25.2.2017 BLIND JOKI JAZZ ’N’ BLUES

Joachim „Jogi“ Kirschner (p,voc)

So, 26.2.2017 DEVELISH DOUBLEDYLANS

Robert Noetzel & Mathias Schmidt (g,voc), Ulrich van Klapdor (voc,b) 

Die (Devilish) DoubleDylans sind eine im Rhein-Main-Gebiet wohlbekannte Bob-Dylan-Coverband, die sich allerdings nicht nur die Mühe macht, Bobbys Texte ins Deutsche zu übersetzen, sondern diese auch sehr frei an die örtlichen Gegebenheiten anpasst.

Deswegen basieren die Songs auf ihrer sehr blueslastigen neuen CD „Bluesbrüder“ (Fame Music 65:59) zwar auf bluesigen Dylansongs, wurden aber umgetextet und tragen jetzt Titel wie „Taunus“, „Der Main In Mir“, oder „Leg Ab Den Ollen Hut“. BluesNews April/Juni 2012

 

 

next

März 2017

MI, 01.03.2017 MAMPF PIANO RESURRECTION INAUGURAL CONCERT

WALTER HAIMANN JAZZTRIO

Walter Haimann (p), Rudolf Stenzinger (b), Bastian Rossmann (dr)

30 Jahre nach seiner Erstaufstellung im Jazzlokal mampf erfährt das 1908 in der Pianofabrik A. Nützmann/Schwerin unter Seriennummer 309 erbaute Piano im Jahre 2017 mit Unterstützung durch zahlreiche Spender und mit großartiger Förderung durch das Frankfurter Kulturamt eine Grundsanierung durch Klavierbaumeister Ingmar Pfeffer, Kelkheim. Einer der ersten Künstler, der die Saitengarben im Resonanzkörper des Klaviers schon seit 1989 durch virtuosen Tastendruck erbeben lässt, ist der Frankfurter Jazzpianist Walter Haimann. Begleitet von der Rhein-Main-Rhythm-Machine, den beswingten Vertretern der jungen Frankfurter Jazz-Generation, zelebriert er an diesem Abend die unerhörte, ja unglaubliche supranatural-surrealistische Wiederauferstehung dieses Oldtimers vor der Konzertbühne des mampf. Durch ergreifende Rezitation von Emanationen der Kneipenlyrik wird manke den neuen Klang des Pianos im Jazzlokal kommentieren und die Reihe Lyrik&Jazz im mampf weiterführen. 

Alfred Edel würde seinem 1985 dem mampf verliehenen 
„PRÄDIKAT: BESONDERS GESCHMACKVOLL“ heute gewiss noch beifügen: 
„DA HÖRT SICH DOCH ALLES AUF!“

Die Piano-Restaurierung erfolgte 
Mit großer Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt

Do, 02.03.2017KDW

Max Koch (g), Stephan Deller (b), Marius Wankel (dr)

Ende letzten Jahres schlossen sich die drei Musikstudenten zu dem Trio
„Koch/Deller/Wankel“ zusammen. Dieses Trio zeichnet sich durch bestes musikalisches Verständnis und Interaktion, unübersehbare Spielfreude und Kreativität aus. Neben traditionellen Jazz Stücken zählen auch Werke der Contemporary Music sowie Eigenkompositionen zu ihrem Programm. Mit ihren Arrangements und ihrer Spielweise verbinden sie die verschiedensten Epochen und erschaffen einen organischen Gesamtsound. Ihre Vorbilder wie Peter Bernstein, Charlie Haden oder Ronny Graupe lassen erahnen, wie facettenreich dieses Trio unterwegs ist.

Max Koch studiert Jazz Gitarre in Würzburg bei Michael Arlt und Axel Hagen
Stephan Deller Jazz Kontrabass in Leipzig bei Pepe Berns
Marius Wankel Jazz Schlagzeug in Würzburg bei Bastian Jütte und Bill Elgart

Fr, 03.03.2017 THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE

Thilo Fitzner (p,voc)

Sa, 04.03.2017 NIOGI (IL)

Guy Shkolnik (p) und Omri Abramov (sax)

NIOGI ist ein modernes Jazz-Duo, welches akustische Instrumente mit Synthesizern in seinen Eigenkompositionen kombiniert.  NIOGI beschreibt seine Musik als leidenschaftlich, schön und die Seele berührend. 

Die Musik, die NIOGI spielt, stellt eine ausgewogene Mischung aus akustischem und elektronischem Jazz dar. 

NIOGI spielte bei den Ingolstädter Jazztagen 2013 und 2015 und ist damit der einzige israelische Act, der auf diesem Festival zweimal auftrat.

NIOGI führt seine Musik nicht nur für die Zuschauer auf, es zelebriert die Musik immer zusammen mit dem Publikum.

So, 05.03.2017 VITALIY BARAN QUARTETT

Christian Müntz (sax), Vitaliy Baran (p), Paul Schmandt (b), Markus Eschmann (dr)

Das Publikum ist ganz nah dran, und es herrscht schnell eine intime Atmosphäre. Wir haben einige Stücke aus unserer Studio-CD im Gepäck, die wir mit neuen (auch eigenen Stücken Vitaliy's) gut mischen werden. Melodiöser Jazz, der gerne auch "ein wenig moderner" daherkommt, erwartet Sie/Euch an diesem Abend! Wir sehen (und hören) uns!

https://www.reverbnation.com/vitaliybaranquartett

Di, 07.03.2017 BERND THEIMANN (p)

Mi, 08.03.2017 THREE SECONDS OF JAZZ

Oliver Kube (cl,sax), Hajo Heil (p,voc), Rudi Bläsing (b)

Drei „Alte Hasen“ aus verschiedensten Jazz-Formationen haben sich zu einem außergewöhnlichen Trio zusammengefunden. Abweichend von der üblichen Trio-Formation Bass, Drums und Piano verzichten sie auf das Schlagzeug. Oliver Kube spielt Klarinette und verschiedene Saxophone – virtuos und mit verschiedenen Klangfarben. Pianist Hajo Heil tritt auch als Sänger in Aktion, was Vielfältigkeit und Repertoire des Trios bereichert. Über Rudi Bläsing am Kontrabass braucht es keine Referenzen – er ist seit fast 50 Jahren eine bekannte Größe in der Frankfurter Jazz-Szene. Er spielkt seinen Bass mit einer unglaublich rhythmischen Dynamik, so dass sich ein Schlagzeug erübrigt.

Die „Three Seconds Of Jazz“ bieten Ihnen Swing und klassische Jazz-Standards in einer dezenten Form, bestens geeignet, um auch in einem kleinen Rahmen für angenehme Unterhaltung zu sorgen. (BandInfo)

Fr, 10.03.2017 2015 MiTaBo

Joachim Straub (p),  Axel Weiss (b), Ingo Mayer (dr)

Der Name der Band – Mi Ta Bo – entstammt einer Eingeborenensprache aus der Südsee und bedeutet so viel wie „mir geht´s gut“, was den Musikern auf der Bühne immer anzusehen ist. 

Ausgereifte, ideenreiche Arrangements, abwechslungsreiches Programm, transparenter, dynamischer Sound und viel Spielfreude... MiTabo präsentiert neue und alte, bekannte und selten gehörte, ruhige und  boppige Jazz-Standards.

Sa, 11.03.2017 ROBERT KAISER (p,voc) BARRELHOUSE BLUES 

Robert spielt und singt Stücke berühmter Ragtime-Pianisten wie James Scott und Tummer Turpin L.D. Montgomery, Yimmy Yancey, Montana Taylor und Cow Cow Davenport, Jelly Roll Morton. 

-Blues, Rags & Vocal-

So, 12.03.2017 TRES LATIN JAZZ

Sebastian Jakimczuk (p), Federico Hilal (b), Daniel Corrado (dr) 

In the music of this dynamic and solid band you will find a delicate combination of afro-latino colours, the warmth from Central America and air from the River Plate. The music from Argentina is complemented with the musical language of North America.

Tres Latin Jazz bringt auf ihrer 3. Europa-Tour ein Programm, das die Musik Argentiniens mit dem Jazz Nordamerikas verbindet. Afro-Latino-Farben treffen auf die Musikvielfalt Südamerikas und das Lebensgefühl am Rio de la Plata. Die Band wurde 2008 gegründet und hat schon von Anfang an die Begegnung mit internationalen Kollegen gesucht, wie z.B. Oscar Stagnaro (Peru-USA), No Square (Switzerland, 1999 im mampf), Cedric Hanriot (France), Edu Martins (Brazil) and Daniel Maza (Uruguay).

Tres Latin Jazz on youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=pH8Syb0QE8M

Mi, 15.03.2017 VEIDT CLUB

Susanne Veidt (voc,fl), Ernst Seitz (p,arr), Nils Wallstädt (tp,flh), Olaf Althaus (sax)

Fr, 17.03.2017 BEPLER MAYER DUO

Sigrun Bepler (voc.) und Burkhard Mayer (git.) interpretieren Balladen, Blues, Jazz & Latin Standards. Zu ihrem Repertoire gehören Stücke von Duke Ellington, Benny Golson, Harold Arlen, Cole Porter, aber auch modernere Songs von Abbey Lincoln. Die Zusammenarbeit von beiden im Duo bietet genügend Raum für individuelle Interpretationen bekannter und auch weniger bekannter Songs mit viel Intimität und Groove.

Sa, 18.03.2017 SACHIE MATSUSHITA DUO

Sachie Matsushita (p), Alexandra Lehmler (sax)

Alexandra Lehmler ist Jazzpreisträgerin des Landes Baden-Württemberg 2014.

Mit Sachi Matsushita hat sie im Rahmen eines Dozentenkonzerts zum ersten Mal im Duo musiziert. Das Ergebnis war verblüffend schön und die Idee ein Duo-Konzertprogramm zu gestalten naheliegend. Das Repertoire sind Kompositionen von beiden, freie Improvisationen und einige wenige Jazz-Standards.

So, 19.03.2017 FRANK FRIEDERICHS (g,voc)

LIEDER FÜR DEN FRIEDEN UND DIE LIEBE

NachHALL-tige Eigenkompositionen in deutscher Sprache

Der Liedermacher Frank Friedrichs spielt auf ein großes Ziel hin: die Liebe und damit den Frieden in der inneren und äußeren Welt. Seine emotionalen Texte, seine gefühlvollen Melodien und der erdige Groove seiner Songs tragen den Sänger und Gitarristen auf dieser Mission. „Ich möchte die Leute ihr Herz spüren lassen, dieses große Herz, das mit allem verbunden ist. Ich nutze die Berührung der Seele und des Geistes mit meiner Musik, will die Menschen reich beschenken und innerlich

erfüllen… Musik ist etwas so Großes,“Göttliches“, ein tolles Instrument, um Danke zu sagen für dieses Leben, für alles, was in und um uns ist… egal, ob du Musiker oder Zuhörer bist… SIE WIRKT!!!!!!

Di, 21.03.2017 MOMENTS CONCEPT

Philipp Rumsch (p), Carl Wittig (b), Tom Friedrich (dr)

„Wir sind alle drei Studenten der Jazzabteilung der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Unsere Musik ist dem zeitgenössischem Jazz zuzuordnen, in der verschiedene Einflüsse  aus dem Jazz, der Klassik, der Neuen Musik oder dem Pop zusammenfließen. Hier trifft gelegentlich Thelonious Monk auf Strawinsky und Radiohead. Die Kompositionen bilden dabei Ausgangspunkt für Wege der Improvisation, die stets, von jedem Mitglied beeinflusst, andere Formen annehmen können.“

Mi, 22.03.2017 IKARUS 

Stefanie Suhner (voc), Andreas Lareida (voc), Lucca Fries (p), Mo Meyer (b), Ramón Oliveras (comp,dr),

„IKARUS  ist ein musikalischer Organismus. Das Quintett ist ein Prisma, durch das Einflüsse aus Math Metal, Free Jazz, intelligenter Elektronika, Pop und neuer klassische Musik zu einer eigenen musikalischen Sprache gebündelt werden. IKARUS nennen ihre Musik Evocativ Jazz – ein modernes Gebräu, bestehend aus Minimal Grooves, Polyrhythmen, nordischen Soundscapes und Prog Jazz Ausschweifungen. Eine charakteristische Eigenheit der Band ist die wortlose und klangliche Verschmelzung von männlichem und weiblichem Gesang zu speziellen Melodien und Texturen. Dabei entsteht ein bisher ungehörter Sound zwischen nordischer Dunkelheit und tropischer Farbpalette.“

www.ikarus.band

Fr, 24.03.2017 DENNIS SEKRETAREV (tp) & EUROPEAN AVANTGARDE JAZZ

https://www.facebook.com/dennis.sekretarev

Sa. 25.03.2017 BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES 

Joachim „Jogi“ Kirschner (p,voc)

So, 26.03.2017 GRAFFITI

Clive (keys,voc), Harry (g), Achim (b)

-Blues, Rock, Jazz-Standards-

Di, 28.03.2017 JOHANNES MÖSSINGER (p) 

Johannes Mössinger ist einer der wichtigen Pianokünstler in Deutschland. Er hat bereits 7 CDs als Leader aufgenommen und gibt Konzerte in USA und Europa. Höhepunkte waren Solo-Auftritte in Syrien und im Libanon auf Einladung des Goethe Instituts sowie Konzerte im Birdland und in der Knitting Factory in New York und in Washington. Er arbeitete mit Joe Lovano, John Lee, Bob Malach, Michael Küttner, Wolfgang Lackerschmid, Arie Volinez, Prof. John Papson u.a. 

– Jazz – www.johannesmoessinger.de

Mi, 29.03.2017 COUNTRYJAZZ

Jazz `n´ Country Duo Dietmar Wächtler (Pedalsteel) Oliver Kraus (g OLIVER KRAUS (g)

„Dietmar Wächtler war zuletzt in Nashville und hat dort mit den Stars der Countryszene beim Radiosender WSM und live gespielt. Oliver Kraus ist als Gitarrist für ausgetüftelte Arrangements mit der Akustikgitarre und wilden Fusionsolis an der E-Gitarre bekannt. Der eine spielt eigentlich kaum Jazz, der andere ein bisschen Country. Beste Vorraussetzungen, ein Country & Jazz Duo zu gründen, dachten sich die beiden und hatten einen Tag vor der ersten Probe noch keine Ahnung, was man denn so spielen könnte. Am 29.3.2017 findet nun die Weltpremiere dieser Ausnahmekombination im Jazzlokal Mampf statt, und das Publikum darf sich überraschen lassen, was musikalisch dargeboten wird.“

Do, 30.03.2017 COSAE MANDINGA (AR)

Mauro Mauceri (bandoneón) und Leandro Diaz (g)

Tango duet - old school tango with original arrangements and all the power of 40´s orchestras. „Wir sind Cosae Mandinga, Euer freundliches Tango-Duo aus Buenos Aires. Wir sind wieder auf einer neuen Tournée durch die europäischen Milongas,  um hier unser Repertoire von Tangos, Walzer und Milongas zu spielen. Wir freuen uns sehr darauf, Euch zu unserer Musik tanzen zu sehen! Deswegen haben wir auch das mampf in unseren Reiseplan aufgenommen. Große Umarmung von Cosae Mandinga aus Buenos Aires!“

Fr, 31.03.2017 RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE


Wilfried Sarajski (p), Rudolf Stenzinger (b), Bastian Rossmann (dr)
Heute in der traditionsreichen Jazz-Piano-Trio-Besetzung: Virtuose Solos, zeitlose Melodien, jede Menge Groove und Spielfreude garantieren einen heißen und swingenden Abend - ein Konzerterlebnis im Mampf, das Sie nicht verpassen sollten!
www.rheinmain-rhythm.de

next

Jazzlokal Mampf 

Sandweg 64
60316 Frankfurt am Main 
T 069.448674

mischi@mampf-jazz.de
www.mampf-jazz.de

Öffnungszeiten 

Das Mampf ist ab 18.00 Uhr 
geöffnet.

Für Raucher haben wir unseren wind- und regengeschützten 
Bereich vor dem Jazzlokal vorbereitet.

So-Do    18.00 - 01.00 Uhr
Fr+Sa    18.00 - 02.00 Uhr
Konzert  20.30 - 23.00 Uhr

Mampf auf Facebook