Programm

FEBRUAR 2019

JAZZLOKAL MAMPF, Sandweg 64, 60316 Frankfurt, Tel. 069 — 44 86 74. 

www.mampf-jazz.de

So-Do 18-01 h, Fr+Sa  18-02h.  Konzert 20:30-23 h

U-Bahnhof Merianplatz ° Parkhaus Mousonturm ° Parkhaus Ost

Parkhaus Mousonturm: Einfahrt Waldschmidtstraße 6, 60316 F.

Parkhaus Ost: Einfahrt Waldschmidtstraße 41-47, 60316 F.

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren.Fr, 01.02. BEPLER & MAYER 

Sa, 02.02. MARIAN KLEEBAUM (Liedermacher)

So, 03.02 ¡HUEPA! - Jazz Latino

Mi, 06.02. KLEIN HERMANN - Roots, Rags & Delta Music

Do, 07.02. THREE JAZZ

Fr, 08.02 ANDI Mc. BRIDE

Sa, 09.02. TINA FREITAS TRIO 

So, 10.02. VITALIY BARAN QUARTETT

Di, 12.02. JOHANNES MÖSSINGER Jazz-Piano solo

Mi, 13.02. RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE

Do, 14.02. WE THREE

Fr, 15.02. PLAYTIME, DAS KLEINE BLUESORCHESTER

Sa, 16.02. THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE PIANO

So, 17.02. FRAU NANKE LÄSST BITTEN 

Di, 19.02. GRAVITY BLUES PROJECT

Mi, 20.02. THE RON LEMONS  

Do, 21.02. THE GOLDEN SOUND TRIO (Programmänderung)

Fr, 22.02. BERRY BLUE TRIO

Fr, 23.02. BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES

So, 24.02. LIVE JAZZ

Di, 26.02. CHRISTIAN HAMM QUARTETT (Programmänderung)

Mi, 27.02. TK TRIO

 

Do, 28.02. CAFÉ DU JAZZ (Programmänderung)

next

MÄRZ 2019

JAZZLOKAL MAMPF, Sandweg 64, 60316 Frankfurt, Tel. 069 — 44 86 74. 

www.mampf-jazz.de

So-Do 18-01 h, Fr+Sa  18-02h.  Konzert 20:30-23 h

U-Bahnhof Merianplatz ° Parkhaus Mousonturm ° Parkhaus Ost

Parkhaus Mousonturm: Einfahrt Waldschmidtstraße 6, 60316 F.

Parkhaus Ost: Einfahrt Waldschmidtstraße 41-47, 60316 F.

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren.

 

MÄRZ 2019

 

Fr, 01.03.2019 ANDY FITE (g,voc) & MAURICE KUEHN (b,voc)

Sa, 02.03.2019 K.D.W. Klangkosmos

So, 03.03.2019 ERICH SCHMITT (g,voc) SONGPOET 

Mi, 06.03.2019 LINDA KRIEG, MARTELLE & TONY SPAGONE Blues

Do, 07.03.2019 MAXMANTIS freie Improvisation

Fr, 08.03.2019 REU BRUHN COMBO Torfrock Tocotronic Trio

Sa, 09.03.2019 MiTaBo Jazz-Standards

So, 10.03.2019 VITALIY BARAN QUARTETT Modern Jazz & Latin

Di, 12.03.2019 JOHANNES MÖSSINGER / Jazz-Piano solo

Mi, 13.03.2019 VEIDT CLUB Jazz-Standards

Do, 14.03.2019 CLAUDIA LEMPERLE TRIO – Latin Jazz & more -

Fr, 15.03.2019 DOWN HOME PERCOLATORS – Blues –

Sa, 16.03.2019 BERRY BLUE TRIO - Jazz&Latin -

So, 17.03.2019  VALENTIN GERHARDUS TRIO - 

Di, 19.03.2019 BLUESWINGS BERNHARD DILL & HARTWIG KAHLCKE

Mi, 20.03.2019 THE GOLDEN SOUND TRIO

Do, 21.03.2019 RHEIN-MAIN-RHYTHM-MACHINE / Jazz Standards

Fr, 22.03.2019 ROBERT KAISER BARRELHOUSE BLUES /piano&vocals

Sa, 23.03.2019 TRIO DA NINA IN DA HOUSE 

So, 24.03.2019 PEDRO SORIANO "Lieder gegen den Ernstfall"

Di, 26.03.2019 SWING MANOUCHE

Mi, 27.03.2019 THREE SECONDS OF JAZZ / Jazz-Standards

Fr, 29.03.2019 THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE’N’BLUES

Sa, 30.03.2019 BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES

So, 31.03.2019 GRAFFITTI / R&B, Blues und Jazz

next

FEBRUAR 2019

JAZZLOKAL MAMPF, Sandweg 64, 60316 Frankfurt, Tel. 069 — 44 86 74. 

So-Do 18-01 h, Fr+Sa  18-02h.  Konzert 20:30-23 h

U-Bahnhof Merianplatz ° Parkhaus Mousonturm ° Parkhaus Ost

Parkhaus Mousonturm: Einfahrt Waldschmidtstraße 6, 60316 F.

Parkhaus Ost: Einfahrt Waldschmidtstraße 41-47, 60316 F.

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren. 

FEBRUAR 2019

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren.

Fr, 01.02. BEPLER & MAYER 

Sigrun Bepler (voc.) und Burkhard Mayer (git.) interpretieren Balladen, Blues, Jazz & Latin Standards. Zu ihrem Repertoire gehören Stücke von Duke Ellington, Benny Golson, Harold Arlen, Cole Porter, aber auch modernere Songs von Abbey Lincoln. Die Zusammenarbeit von beiden im Duo bietet genügend Raum für individuelle Interpretationen bekannter und auch weniger bekannter Songs mit viel Intimität und Groove.

Sa, 02.02. MARIAN KLEEBAUM (Liedermacher)

Marian Kleebaum, Pianist, Gitarrist und Sänger schreibt seine Songs und seine zum Teil ungewöhnlichen, lyrischen, fast surrealen Texte selbst. Er singt meist deutsch, hin und wieder aber auch englisch oder ungarisch. Seine rhythmischen und jazzigen, aber auch ruhigen und melancholischen Songs sprechen nahezu jedes Alter an. Seine Musik regt zum Tanzen an, aber auch zum Träumen und Nachdenken.

https://www.youtube.com/watch?v=rdyLZNornFQ

So, 03.02 ¡HUEPA! - Jazz Latino

Cary Cuellar/Cuba (voc), Horst Bittlinger (p), Stewart Lawrence (p,flh), Dani Merengue und Katja Braun (perc), Richard Schmitt-Güngerich (b).

"¡Hueeepa!" ist ein Ausdruck von Begeisterung für Musik bei Latinos.

"¡HUEPA! - Jazz Latino" ist eine internationale Musikformation im Rhein-Main-Gebiet, die sich den vielfältigen Stilen lateinamerikanischer Musik aus der Jazz-Perspektive nähert. Ob Cha-Cha-Cha, Bolero, Samba, Cumbia, Bossa Nova, Guaracha, Son, Merengue oder Danzón - dies alles haben wir in unserem Repertoire. 

Karibisches Ambiente, Lebenslust und Tanzfreude breiten sich aus, wenn ¡HUEPA! Klassiker der Musica Latina, aber auch eigenen Kompositionen auf unverwechselbare Art interpretiert.

Mi, 06.02. KLEIN HERMANN - Roots, Rags & Delta Music

Das Gitarre & Harmonica Duo „Klein Hermann“ spielt akustischen Blues der alten Schule. Das Repertoire umfasst die ursprünglichen Stile des Delta Blues, des Piedmont Ragtime und des frühen Chicago Blues. 

Ebi Klein (Harmonica & Gesang) spielt die akustische Mundharmonika der alten Meister ebenso versiert wie die elektrisch verstärkte Harp, geprägt von Little Walter. Henrik Hermann (Gitarre & Gesang) fühlt sich im Stil seiner Vorbilder Lightnin‘ Hopkins, Big Bill Broonzy und Blind Boy Fuller zu Hause, was sich in seinem kraftvollen Gitarrenspiel zeigt.

Nachdem sie sich bei gemeinsamen Auftritten auf verschiedenen Session- Bühnen der Rhein-Main Region kennen gelernt haben, musizieren sie nun gemeinsam und interpretieren Stücke der alten Country – Blues Helden aus den 30er und 40er Jahren.

Do, 07.02. THREE JAZZ

Uschi Wentzel (sax), Hans-Jürgen Gessinger (g), Dieter Schmalzried (b), Günter Bozem (perc)

- Jazz Standards -

Fr, 08.02 ANDI Mc. BRIDE

Andy McBride ist ein Singer-Songwriter aus Glasgow, Schottland. Als er im Frühjahr 2014 unter dem Namen „Panic Anchor“ anfing, konnte er sich recht schnell ein Standbein in der lokalen und internationalen Liedermacher-Szene verschaffen. Mittlerweile tritt er unter seinem bürgerlichen Namen  auf und hat sein Album Shipyard Soul im Gepäck, welches im Oktober 2018 erschienen ist.

Oft verglichen mit Bruce Springsteen, Tom Waits und Steve Earle, charakterisiert ihn dennoch dieses eigene, markante Brummen. Eine wirklich originelle Stimme, die in der Höhe zu einer Art Geheule umschlägt und gleichzeitig wieder in ein kratzendes Flüstern zerfällt. Ein leidenschaftlicher Performer, der seine Prioritäten, Shows zu spielen, vor alles andere setzt - ein Erlebnis, an welches man sich noch lange  erinnern wird.

Andy tourte schon ausgiebig durch Europa; hierzu gehörten einige selbstfinanzierte Touren durch Europa sowie Festivals und andere diverse Auftritte. Außerdem war er schon als Support bei nationalen Touren dabei. Unter anderem eine aus 18 Shows bestehende Deutschlandtour als Support für die Band 13 Crowes im November 2017.

In seiner Heimatstadt Glasgow, wo er seinen regulären Wohnsitz hat, trat er bereits an renommierten Veranstaltungsorten wie dem King Tuts, The O2 ABC, dem Broadcast und zuletzt auch beim nationalen Country to Country Festival im SEC Armadilllo auf. Auch war er Headliner bei der Celtic Connection Show als Teil des Songwriter Circle Konzertes 2018.

https://www.facebook.com/andymcbridemusic

Spotify: 

https://open.spotify.com/album/2KUfdOg1yIjImQphlRGmMR

Youtube: 

https://www.youtube.com/watch?v=SpQGlGhnQdk

Instagram: https://www.instagram.com/andymcbride_

Sa, 09.02. TINA FREITAS TRIO 

Tina Freitas (voc,g), Cabral Lobato (b,perc), Edwaldo Kirsch (perc)

Egal ob Bossa Nova, Samba, Forró oder Chorinho - die Musik Tina Freitas‘ besticht durch ihre Authentizität. Mit ihrer natürlichen Stimme, ihrem ehrlichen Spiel auf der Gitarre und ihrer ungezwungenen Lebenslust fühlt man sich bereits nach wenigen Takten ins tropische Brasilien entführt. Unterstützt von den zwei brasilianischen Perkussionisten Cabral Lobato und Edwaldo Kirsch wird die ganze Bandbreite brasilianischer Rhythmen, die Vielfalt und die Schönheit der brasilianischen Música Popular (MPB) deutlich.

So, 10.02. VITALIY BARAN QUARTETT

Christian Müntz (sax), Vitaliy Baran (p), Paul Schmandt (b), Markus Eschmann (dr)

Das Publikum ist ganz nah dran, und es herrscht schnell eine intime Atmosphäre. Wir haben einige Stücke aus unserer Studio-CD im Gepäck, die wir mit neuen (auch eigenen Stücken Vitaliys) gut mischen werden. Melodiöser Jazz, der gerne auch "ein wenig moderner" daherkommt, erwartet Sie/Euch an diesem Abend! Wir sehen (und hören) uns!

https://www.reverbnation.com/vitaliybaranquartett

Di, 12.02. JOHANNES MÖSSINGER Jazz-Piano solo

Johannes Mössinger ist einer der wichtigen Pianokünstler in Deutschland. Er hat bereits 7 CDs als Leader aufgenommen und gibt Konzerte in USA und Europa. Höhepunkte waren Solo-Auftritte in Syrien und im Libanon auf Einladung des Goethe Instituts sowie Konzerte im Birdland und in der Knitting Factory in New York und in Washington. Er arbeitete mit Joe Lovano, John Lee, Bob Malach, Michael Küttner, Wolfgang Lackerschmid, Arie Volinez, Prof. John Papson u.a. 

– Jazz –

www.johannesmoessinger.de

Mi, 13.02. RHEIN MAIN RHYTHM MACHINE

Wilfried Sarajski (p), Rudolf Stenzinger (b), Bastian Roßmann (dr)

Heute in der traditionsreichen Jazz-Piano-Trio-Besetzung: Virtuose Solos, zeitlose Melodien, jede Menge Groove und Spielfreude garantieren einen heißen und swingenden Abend - ein Konzerterlebnis im Mampf, das Sie nicht verpassen sollten!

- Swing Standards - 

www.rheinmain-rhythm.de

Do, 14.02. WE THREE

Nina Hacker (b),  Uta Wagner (dr), Walter Haimann (p) – Standards-

Fr, 15.02. PLAYTIME, DAS KLEINE BLUESORCHESTER

Wolf-Günther Gerlach (g, voc), Heinz Gabler (g),  Birgid Kubin (harp, 

fl,voc), Rigo Maier (cajon).

Die Akustik-Band „Playtime“ setzt musikalische Farbtupfer aus der 

Geschichte von Blues und Rock. Gesang, Gitarre, Flöte und Bluesharp 

verschmelzen zu grooviger Laid-Back-Musik. Mehr Infos und eine 

Orientierung über das Repertoire:

https://playtime-bluesorchester.jimdo.com/

Sa, 16.02. THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE PIANO

Thilo Fitzner (p,voc) mit einem Feuerwerk der Boogie-Woogie & Blues-Geschichte und Eigenkompositionen 

So, 17.02. FRAU NANKE LÄSST BITTEN 

Andrea Nanke (Gesang, Kleininstrumente), Benjamin Kolloch (g)

Was haben Hildegard Knef, Caterina Valente und Cole Porter gemeinsam?

Wo treffen Chanson, Schlager, Swing und die Musik der goldenen Zwanziger aufeinander? Wie klingt es, wenn eine ausgebildete Opernstimme auf Jazzgitarre trifft?

Die Antworten gibt es heute zu hören; denn Frau Nanke Lässt Bitten und Herr Kolloch Spielt Auf...

Di, 19.02. GRAVITY BLUES PROJECT

Sandra Beddegenoots (voc),  Markus Fleischer (g), Peter Crighton (b), David Meisenzahl (dr)

Die Band um Sandra Beddegenoots und Markus Fleischer verbindet die Liebe zum Blues, und so gründeten sie 2016 das „Gravity Blues Project“! Der Blues als eine der Wurzeln des Jazz hat seinen Einfluss auf diese sich stets wandelnde Musik bis heute nicht verloren. Ein Blues-Gefühl - jenseits des 12-taktigen Blues-Schemas - lässt sich selbst in Musikgenres nicht verleugnen, die nachweislich nicht in der afroamerikanischen Musik wurzeln. Die Band beleuchtet ihre Blues-Perspektive in eigenen Kompositionen, in Jazz und Blues-Standards sowie Interpretationen von Songs anderer Bluesmusiker wie z.B. Tedeschi Trucks Band, John Mayer und Janis Joplin. Emotionales, spontanes und freies Spiel als Grundidee des Blues steht bei den Livekonzerten des “Gravity Blues Project” im Vordergrund.

https://www.facebook.com/gravityblues.de/

Mi, 20.02. THE RON LEMONS  

Andreas Kümmert (g,voc), Tobias Niederhausen (b,voc), »Volker« (dr)

Die Band präsentiert  einen tief im traditionellen Bluesrock verwurzelten Sound - bekannte und eher selten gespielte Geheimtipps von den großen Namen der Musikgeschichte, mit Fokus auf Rock und Blues aus den 60er und 70er Jahren. Songs wie »Nobody Knows You When You're Down and Out«, im Original 1923 von Jimmy Cox, oder Material von Jimi Hendrix und AC/DC verwandeln The Ron Lemons mit ihrem engagierten und musikalisch hochwertigen Ansatz zu einem echten Live-Erlebnis.  (Marco Burgemeister, Main Echo)

- Blues-Punk -

Do, 21.02. THE GOLDEN SOUND TRIO (Programmänderung)

Axel Schmitt (Tenorsax), Boris Frenzl (Gitarre), Rudolf Stenzinger (Kontrabass)

Mitreißender Swing, begeisternde Melodien und virtuose Solos!

Lassen Sie sich verzaubern von zeitlosen Melodien des Golden Age of Jazz.

Inspiriert durch die legendären Soundgiganten Lester Young, Stan Getz und

Ben Webster verbindet sich der Tenorsaxophonist Axel Schmitt schnell zu den Herzen seiner Zuhörer. Die nötige Portion „Swing“ liefert er zusammen mit seiner atemberaubenden Rhythm Section, die ordentlich in die Beine fährt.

Gönnen Sie sich diesen Hörgenuss, der Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

www.axelschmitt.net

Programmänderung: Das ursprünglich für 21.02. angekündigte Konzert mit Christian Hamm Quartett findet wegen Termintausch am 26.2.2019 statt. 

Fr, 22.02. BERRY BLUE TRIO

Julian Keßler  (g) & Berry Blue (voc), Markus Allhenn (b) – drei leidenschaftliche Musiker voller Kontraste. Gemeinsam produziert das Jazz-Trio eine aufregende Mischung aus kalt und heiß, Avantgarde und Vertrautheit. Das Trio präsentiert ein Programm aus neu arrangierten Bossa Novas, Pop, Balladen, Swing, Blues & Jazzstandards und überrascht mit seinen Interpretationen deutscher, französischer und italienischer Chansons.

www.berryblue.de

Fr, 23.02. BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES

Joachim „Jogi“ Kirschner (p,voc)

Jazz, Blues & Soul

So, 24.02. LIVE JAZZ

Di, 26.02. CHRISTIAN HAMM QUARTETT (Programmänderung)

Christian Hamm (sax,cl), Wilfried Sarajski (p), Rudolf Stenzinger (b), 
Bastian Rossmann (dr)

Das Christian Hamm Quartett bewegt sich zwischen Tradition und Moderne. Die Grundlage für abenteuerlustige Improvisationen bilden hauptsächlich die Kompositionen des Saxophonisten. Auf der Suche nach harmonischen und rhythmischen Strukturen entsteht ein Farbmix, der sowohl klassische Elemente als auch Jazzgrooves vereint. Der Schwerpunkt liegt auf klaren Melodiebögen und einem kompakten Bandsound.

Programmänderung: Das ursprünglich für 26.02. angekündigte Konzert mit THE GOLDEN SOUND TRIO findet wegen Termintausch am 21.2.2019 statt.

Mi, 27.02. TK TRIO

Thomas Kowalczyk (p), Niklas Müller (b), Janosch Pangritz (dr)

Drei Freunde lernen sich im Jahr 2006 bei einem Jazzworkshop in Polen kennen und gründen später in Berlin ihre erste gemeinsame Jazzband. Das tktrio, das damals noch überwiegend aus Schülern im Teenagealter besteht, spielt noch im Gründungsjahr Konzerte in Berliner Jazzclubs und Konzertsälen. Schnell verlaufen sich jedoch die Wege. Das Studium sowie andere Lebensumstände bringen die junge Band früh auseinander. Doch was verbleibt, ist die Erinnerung an einen gemeinsamen Sound, an die jugendliche Dynamik und eine Harmonie, die die Musiker damals vereinte.

10 Jahre und 1.000 glückliche Zufälle später landen schließlich alle Bandmitglieder in Norddeutschland. Und so knüpft das tktrio seit 2017 an die Energie aus der Berlin-Zeit an und kreiert seitdem einen neuen Sound – virtuose Klaviertriomusik, stets mit einem Fokus auf den melodiösen Gesamteindruck, in dem nicht die einzelnen Bandmitglieder, sondern vielmehr der unverwechselbare Bandsound hervorsticht. So erlebt der Zuhörer weniger eine Aneinanderreihung einzelner Stücke, sondern eher ein großes Ganzes im Stile des klangorientierten europäischen Jazz, wo die Dramatik der Gesamtkomposition im Vordergrund steht. Das tktrio macht ehrliche,

handgemachte Musik, die auch Jazzneulinge in ihren Bann zieht.

https://www.tktrio.com/

Do, 28.02.2019 CAFÉ DU JAZZ

Steffen Müller-Kaiser (sax), Rudolf Stenzinger (b), Berthold Möller (dr)

Das Trio „Cafe Du Jazz“ spielt ein paar ausgesuchte Klassiker der großen Jazztradition. Im Vordergrund steht dabei das sehr spontane und frische Zusammenspiel, das sich vor allem in den Improvisationen spiegelt.

(Programmänderung, das Konzert wurde nachträglich ins Programm aufgenommen)

next

MÄRZ 2019

JAZZLOKAL MAMPF, Sandweg 64, 60316 Frankfurt, Tel. 069 — 44 86 74. 

So-Do 18-01 h, Fr+Sa  18-02h.  Konzert 20:30-23 h

U-Bahnhof Merianplatz ° Parkhaus Mousonturm ° Parkhaus Ost

Parkhaus Mousonturm: Einfahrt Waldschmidtstraße 6, 60316 F.

Parkhaus Ost: Einfahrt Waldschmidtstraße 41-47, 60316 F.

Bitte beachten Sie die Ergänzungen und ggf. die Programmänderungen auf dieser Internet-Seite, die über Abweichungen von Meldungen in Veranstaltungskalendern der Presse sowie in unserem aktuellen Flyer informieren.

MÄRZ 2019

Fr, 01.03.2019 ANDY FITE (g,voc) & MAURICE KUEHN (b,voc)

   Ach nein!? Jazz kann Spaß machen? Ja, freilich! Das beweisen Andy Fite (Gitarre, Gesang) und Maurice Kuehn (Kontrabass, Gesang), die ihre Zuhörer mit hoher Virtuosität, viel Humor und spielerischer Leichtigkeit auf eine Reise mitnehmen - als wäre man mittendrin in der Zeit, da Musiker noch mit dem und für das Publikum spielten und Jazz noch keine verschrobene Kopfmusik war,sondern ehrlich und handgemacht – mit viel Kommunikation und vor allem Swing!

   Der Songwriter Andy Fite hat Lieder für fast alle Lebenslagen parat - bei letzter Zählung über 600 (!) Stück. Zusätzlich bedienen sich Fite & Kuehn aus einem riesigen Fundus der besten Songs aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts - der „Golden Era of Songwriting“ - mit zeitlosen Klassikern aus den Federn von George Gershwin, Cole Porter, Johnny Mercer, Rogers & Hart und vielen anderen.

   Das Publikum darf einen spannenden und spontanen Abend erwarten - wie der genau aussehen wird, kann vorher niemand wissen. Für beste Unterhaltung und ein Probiermenü durch die Speisekarte der Gefühle wird aber mit Sicherheit gesorgt!

   ANDY FITE (*1958): Schon in seinen jungen Jahren in Pittsburgh hatte der US-amerikanische Gitarrist und Sänger Gelegenheit, mit Größen wie Kenny Clarke, Billy Eckstine, Bucky Pizzarelli, Attila Zoller oder Tal Farlow auf der Bühne zu stehen. Über 10 Jahre war er fester Teil der New Yorker Jazz-Szene. Nach seinem Umzug nach Stockholm, wo er seit 1994 mit seiner Familie lebt, wurde das Liederschreiben ein zunehmend wichtiger Teil seines musikalischen Lebens. Bei letzter Zählung waren es über 600 Stück! Aus Einflüssen von Gershwin und Cole Porter über Charlie Parker bis hin zu J. S. Bach kreiert er seinen ausgesprochen originellen Stil. 

   MAURICE KUEHN (*1986)  singt und spielt Kontrabass. Dabei fängt er mit seiner Stimme die Essenz der großen Interpreten wie Bing Crosby, Frank Sinatra oder Nat Cole ein – und klingt doch ganz unverwechselbar.Mit samtenem Timbre entführt er die Zuhörer in eine Zeit, als Klang und Gefühl noch wichtiger waren als „Getue“ (Prä-Fernsehapparat!). Federleichte zweistimmige Improvisationen mit Stimme und gestrichenem Bass erinnern an Slam Stewart & Major Holley.

Sa, 02.03.2019 K.D.W.

„Koch/Deller/Wankel“ feat. Max Hirth (sax)

Koch ist der Gitarrist, Deller der Kontrabassist und Wankel der Schlagzeuger. Zusammen verkörpern und erzählen sie das Trio KDW.

 
   Ein Blick, ein Gedanke, ein Schrei.
Ein Auto fährt in einem Schwarz-Weiß-Film einen Hügel hinauf. Sie sind auf der Flucht und kennen ihr Ziel nicht, sie möchten endlich ankommen, doch streifen sie rastlos umher. Ein Gitarrenklang zerreißt das Bild und gibt den Blick auf ferne Sphären frei, der Bass Lauf klettert wirr die Stufen einer Treppe ins Nichts hinauf und die Klänge des Schlagzeugs wirken rein und zugleich erbost und ruhelos.
   Mit nur Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug wird ein Klanggerüst geschaffen, welches vielschichtige, einzigartige und fast vergessene Erinnerungen herbei ruft und neue Bilder in den Kopf setzt. Der Grad zwischen Resignation und begieriger Euphorie ist fließend und wird von den Musikern bewusst in einem Wechselspiel der Soli hin und her geworfen.

   Die Musik des Trios ist wie ein Abenteuer für jeden Zuhörer. Vertrackte unisono Läufe, lyrische Melodien und Volldampf. Sie strotzt vor Spontanität und Interaktion, ist aber gleichzeitig so gut organisiert, dass sie Zuhörern den Zugang ermöglicht. Die Band hat ihren eigenen Klangkosmos erschaffen, der durch ganz verschiedene Musik, alt wie neu, beeinflusst wird. Dass es hierbei um ein persönliches Projekt geht, zeigt der personifizierte Bandname nur zu gut.

Höreindruck: 
https://drive.google.com/drive/folders/1Pw-vA8anBOWzcxAlPaYb0wigJtJP8R9M?usp=sharing

So, 03.03.2019 ERICH SCHMITT (g,voc) SONGPOET 

Folk – Folkrock, eigene Songs in englischer Sprache

Mi, 06.03.2019 LINDA KRIEG, MARTELLE & TONY SPAGONE

Linda Krieg (harp,voc,Ukulele), Andreas Schmid-Martelle (voc,g), Tony Spagone (b)

- Blues & Roots Music and Original Songs -

Do, 07.03.2019 MAXMANTIS

Lukas Gernet (p), Rafael Jerjen (b) und Samuel Büttiker (dr) 

   Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Nein! Es ist der MaxMantis Clan, drei Fangschrecken mit Superkräften gegen Feinde wie die Redback Bandits, schwarze Spinnen auf Rössern, oder die Moth Hunters, eine Gruppe durchgedrehter Motten, unterstützt von The Power Hen. Klingt abgedreht? Ist abgedreht! 

   Hinter den drei Helden JeffMantis, RexMantis und BobMantis stehen die Jazzmusiker Lukas Gernet (p), Rafael Jerjen (b) und Samuel Büttiker (dr), drei Ausnahmeinstrumentalisten, welche mittels musikalischer Themen, Jingles sowie freier Improvisation die sich stets weiterentwickelnde Superhelden-Geschichten um den MaxMantis Clan erzählen – Marvel meets DC meets Jazz sozusagen. 

   Dabei gibt es keine Regeln oder Rollen: Das tiefe musikalische Verständnis zwischen den drei Freunden und der Drang nach neuen Ideen führt die Helden über die stilistischen sowie spielerischen Grenzen hinaus. Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter – Maximum Mantis!

https://www.maxmantis.com

Fr, 08.03.2019 REU BRUHN COMBO

Ginger Wade (Bass), Klaus Nowakowski (Schlagzeug), Christian Bruhn (Gesang, Gitarre), Vanessa Cetin (Akkordeon und Querflöte)

   Was verbindet Torfrock, Trio und Tocotronic?

Die Antwort ist vielleicht die Reu Bruhn Combo: Dreistimmiger Gesang mit philosophischen, politischen und psychologischen Texten.

   Eine Bassistin, die froh ist (und das auch zeigt), mehr als den Grundton spielen zu dürfen. Eine Schlagzeuger, der nichts Überflüssiges macht, außer mal in der Umbaupause Kinderlieder zu singen. Ein Gitarrist und Sänger, der nicht immer den Ton trifft, das aber auf der Bühne als Schauspieler auto-tuned. Ein brillanter Saxophonist, der großartig spielen und Akzente setzen würde, wäre er nicht im Januar 2018 gestorben.

   Per definitionem verändert sich seitdem der Sound der Band - besonders seit uns die Multi-Instrumentalistin Vanessa Cetin im Sommer 2018 gefunden hat.

   Trotzdem gilt immer noch das nachfolgend stehender Text:

   Die Musik ist beeinflusst vom Chanson, der sich reimt, auf dem Frau sich aber nicht immer was reimen kann. Vom Blues ohne Blusen. Vom Rock, der sich selbst gern den Stein in den Weg legt, vom Punk ohne Komma und vom Jazz, der kurz davor ist ein Volkslied zu werden.

   Anfang 2018 wurde die CD „3“ veröffentlicht (noch mit unserem Saxophonisten Rolf Pifnitzka).

Sa, 09.03.2019 MiTaBo

andrea fröhlich (voc), francisco hitzel (tp,flh), joachim straub (p), axel weiss (b,arr), ingo mayer (dr)

   „Wir stehen alle auf Jacos Schultern. Wir brauchten Jaco, um dorthin zu kommen, wo wir heute stehen", sagt Popstar Sting über den E-Bassisten Jaco Pastorius. Er war niemals ausschließlich Bassist. Nur wenige Jahre blieben Jaco (1951- 1987), um sein begnadetes Talent auch als Arrangeur, Produzent und Komponist zu zeigen. Er brach Konventionen, experimentierte, lotete Grenzen aus - und überschritt sie regelmäßig.

   MiTabo spielt seine Kompositionen, die aus der Jazzwelt nicht mehr wegzudenken sind, in eigenen, auf die Band zugeschnittenen Arrangements.

So, 10.03.2019 VITALIY BARAN QUARTETT

Christian Müntz (sax), Vitaliy Baran (p), Paul Schmandt (b), Markus Eschmann (dr)

   Das Publikum ist ganz nah dran, und es herrscht schnell eine intime Atmosphäre. Wir haben einige Stücke aus unserer Studio-CD im Gepäck, die wir mit neuen (auch eigenen Stücken Vitaliy's) gut mischen werden. Melodiöser Jazz, der gerne auch "ein wenig moderner" daherkommt, erwartet Sie/Euch an diesem Abend! Wir sehen (und hören) uns!

- Modern Jazz, Latin -

https://www.reverbnation.com/vitaliybaranquartett

Di, 12.03.2019 JOHANNES MÖSSINGER / Jazz-Piano solo

   Johannes Mössinger ist einer der wichtigen Pianokünstler in Deutschland. Er hat bereits 7 CDs als Leader aufgenommen und gibt Konzerte in USA und Europa. Höhepunkte waren Solo-Auftritte in Syrien und im Libanon auf Einladung des Goethe Instituts sowie Konzerte im Birdland und in der Knitting Factory in New York und in Washington. Er arbeitete mit Joe Lovano, John Lee, Bob Malach, Michael Küttner, Wolfgang Lackerschmid, Arie Volinez, Prof. John Papson u.a. 

– Jazz –

www.johannesmoessinger.de

Mi, 13.03.2019 VEIDT CLUB Jazz

Susanne Veidt (voc,fl), Ernst Seitz (p,arr), Nils Wallstädt (tp,flh), Olaf Althaus (sax) 
– Jazz –

Do, 14.3.19 CLAUDIA LEMPERLE TRIO

Claudia Lemperle (voc), Cri-Cri Christoph Aupperle (keys), Julian Keßler (g) 

   Schon einige Male hat das Trio um Claudia Lemperle im Mampf aufgespielt. Hier wird es jazzig, poppig und bossa-novig. Die charmante Sängerin wird bekannte und weniger bekannte Standards in eigenem Gewand mit Kreativität und Liebe zur Improvisation zum Besten geben. In Christoph Aupperle (p) und Julian Kessler (g) findet sie zwei spontane Musiker, die genauso Freude an erfrischenden Neu-Kreationen haben, wie sie selbst

– Latin Jazz & more -

Fr, 15.03.2019 DOWN HOME PERCOLATORS

Klaus „Mojo“ Kilian (voc,mh,g), Bernd Simon (voc,g) und Gäste der Blues-Szene RheinMain

   Die Down Home Percolators spielen traditionellen Blues der 20er bis 50er Jahre – mit authentischem Sound, aber in eigenen Interpretationen, mit Respekt vor der Tradition, aber immer mitreißend und mit unbändiger Spielfreude. Ihre letzte CD „Homebrew“ wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik (Vierteljahres-Bestenliste) ausgezeichnet. 
– Blues –

Sa, 16.03.2019 BERRY BLUE TRIO / Jazz&Latin

Christoph Aupperle (p), Julian Keßler (g) & Berry Blue (voc,perc)   

   – drei leidenschaftliche Musiker voller Kontraste. Der coole Aupperle, brillant am Piano, trifft auf den charmanten Sänger Berry Blue mit seiner warmen Stimme und Berrys Sohn, den versierten Gitarristen Julian Keßler. Gemeinsam produziert das Jazz-Trio eine aufregende Mischung aus Kalt und Heiß, Avantgarde und Vertrautheit. Das Trio präsentiert ein Programm aus neu arrangierten Bossa Novas, Pop, Balladen, Swing, Blues & Jazzstandards und überrascht mit seinen Interpretationen deutscher, französischer und italienischer Chansons.

So, 17.03.2019  VALENTIN GERHARDUS TRIO

Valentin Gerhardus (9), Nils Kugelmann (b), Marius Wankel (dr)

   Das Valentin Gerhardus Trio präsentiert eigene Werke, in denen Einflüsse des Modern Jazz, von klassischen Komponisten wie Debussy, Mahler oder dem israelischen Saxophonisten Oded Tzur zusammenfließen. Dabei wird besonders Wert auf improvisatorischen Freiraum für die Musiker gelegt, indem das Zusammenspiel der Drei als eine Einheit im Fokus steht - ein Weg, der durch das jahrelange Miteinander der Musiker möglich ist und dem Trio einen eigenen fließenden Sound verleiht. 

   Auch Michael Wollny hat maßgeblichen Einfluss auf die Kompositionen genommen und die Band bereits gecoacht.

https://soundcloud.com/valentingerhardus

https://www.facebook.com/events/1871164519658498/

Di, 19.03.2019 BLUESWINGS BERNHARD DILL & HARTWIG KAHLCKE

Hartwig Kahlcke (sax), Bernhard Dill (g,voc,harp)

   Man könnte glauben, der Blues-Gitarrist Bernhard Dill und Tenorsaxofonist Hartwig Kahlcke haben sich gesucht und gefunden. Seit nunmehr fünf Jahren begeistern „Blueswings“ mit bluesigem Jazz und jazzigem Blues. Bernhard Dill jammte schon mit Größen wie Memphis Slim oder Big Joe Williams, später mit der Frankfurt City Blues Band und anderen wie Alexis Korner und Louisiana Red. Hartwig Kahlcke jazzte unter anderen mit Hot Jazz Moustaches, Woog City Stompers, Creme Creole und ist bei Jam-Sessions gern gesehener Gast. Das Repertoire reicht von Jazz-Blues-Standards über Rhythm & Blues bis zu jazzigen Versionen bekannter Pop-Hits. Hauptsache alles hat Groove und Soul. (Taunus Nachrichten, 13.9.18)

- Fingerpicking & Blues -

Mi, 20.03.2019 THE GOLDEN SOUND TRIO

Axel Schmitt (sax), Boris Frenzl (g), Rudolf Stenzinger (b)

   Mitreißender Swing, Begeisternde Melodien und virtuose Solos!

Lassen Sie sich verzaubern von zeitlosen Melodien des Golden Age of Jazz. Inspiriert durch die legendären Sound-Giganten Lester Young, Stan Getz und Ben Webster verbindet sich der Tenorsaxophonist Axel Schmitt schnell zu den Herzen seiner Zuhörer. Die nötige Portion „Swing“ liefert er zusammen mit seiner atemberaubenden Rhythm-Section, die ordentlich in die Beine fährt. Gönnen Sie sich diesen Hörgenuss, der Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Do, 21.03.2019 RHEIN-MAIN-RHYTHM-MACHINE

Wilfried Sarajski (p), Rudolf Stenzinger (b), Bastian Roßmann (dr)

   Heute in der traditionsreichen Jazz-Piano-Trio-Besetzung: Virtuose Solos, zeitlose Melodien, jede Menge Groove und Spielfreude garantieren einen heißen und swingenden Abend - ein Konzerterlebnis im Mampf, das Sie nicht verpassen sollten!

- Swing Standards - 

Fr, 22.03.2019 ROBERT KAISER BARRELHOUSE BLUES /piano&vocals

Blues-Musikabend mit Robert Kaiser

   Der Blues-Pianist Robert Kaiser lässt mit seiner Stimme und dem Piano die eindringlichen Sounds der Barrelhouses entlang des Mississippi aus den 1920er Jahren aufleben. Die Barrelhouses waren damals Kneipen für Afroamerikaner im Südosten der USA. Dort traf man sich nach einem schweren Arbeitstag und frönte Schnaps und Weibern. Robert Kaiser lebt und liebt vor allem die Anfänge des Piano-Blues. Sie hören Tunes von „Cow Cow“ Davenport, Montana Taylor, Jabo Williams, Little Brother Montgomery, Jelly Roll Morton - um nur einige zu nennen.

Sa, 23.03.2019 TRIO DA NINA IN DA HOUSE 

Nina Schellhase /voc), Julian Keßler (g), Christoph Aupperle (keys)

- Latin-Jazz –

So, 24.03.2019 PEDRO SORIANO "Lieder gegen den Ernstfall"

Pedro Soriano (g,voc) 

- Chansons, Flamenco, Latin – 

Di, 26.03.2019 SWING MANOUCHE

Janis Lugerth (cl,sax), Stefan Frisch (g), Michael Bernschneider (g)
-Swing Manouche-

Mi, 27.03.2019 THREE SECONDS OF JAZZ / Jazz-Standards

Oliver Kube (cl,sax), Hajo Heil (p,voc), Rudi Bläsing (b)

   Drei „Alte Hasen“ aus verschiedensten Jazz-Formationen haben sich zu einem außergewöhnlichen Trio zusammengefunden. Abweichend von der üblichen Trio-Formation Bass, Drums und Piano verzichten sie auf das Schlagzeug. Oliver Kube spielt Klarinette und verschiedene Saxophone – virtuos und mit verschiedenen Klangfarben. Pianist Hajo Heil tritt auch als Sänger in Aktion, was Vielfältigkeit und Repertoire des Trios bereichert. Über Rudi Bläsing am Kontrabass braucht es keine Referenzen – er ist seit fast 50 Jahren eine bekannte Größe in der Frankfurter Jazz-Szene. Er spielkt seinen Bass mit einer unglaublich rhythmischen Dynamik, so dass sich ein Schlagzeug erübrigt.

Die „Three Seconds Of Jazz“ bieten Ihnen Swing und klassische Jazz-Standards in einer dezenten Form, bestens geeignet, um auch in einem kleinen Rahmen für angenehme Unterhaltung zu sorgen. (BandInfo)

Fr, 29.03.2019 THILO FITZNER BOOGIE WOOGIE’N’BLUES

Thilo Fitzner (p,voc)

Sa, 30.03.2019 BLIND JOKI JAZZ’N’BLUES

Joachim „Jogi“ Kirschner (p,voc)

Jazz, Blues & Soul

So, 31.03.2019  GRAFFITTI

Andrea (elektr. Geige/Violine, Gesang); Clive aus London (keys,voc), Harry (g), Achim (b).

   g r a f f i t t i, das sind vier MusikerInnen mit jeweils langjähriger Bühnen-/Livemusik-Erfahrung und teils mit Studioerfahrung.

   g r a f f i t t i spielt Titel der Stilrichtungen R&B, Blues und Jazz-Standards.

next

Jazzlokal Mampf 

Sandweg 64
60316 Frankfurt am Main 
T 069.448674

mischi@mampf-jazz.de
www.mampf-jazz.de

Öffnungszeiten 

Das Mampf ist ab 18.00 Uhr 
geöffnet.

Für Raucher haben wir unseren wind- und regengeschützten 
Bereich vor dem Jazzlokal vorbereitet.

So-Do    18.00 - 01.00 Uhr
Fr+Sa    18.00 - 02.00 Uhr
Konzert  20.30 - 23.00 Uhr

Mampf auf Facebook